HTC hat ein neues VR-Headset in Kooperation mit Google angekündigt. Das neue System ist ein Standalone-Gerät – es benötigt weder PC oder Konsole noch ein Smartphone, um VR-Inhalte wiederzugeben. Sämtliche Rechenpower ist an der Brille angebracht.

Das hat viele Vorteile zur Folge. Neben dem vereinfachten Einstieg in die Welt der virtuellen Realität kommt das Gerät ohne jegliche Kabel aus. Die Brille stützt sich auf Googles Daydream-Technologie, die auch schon in vielen aktuellen Smartphones zum Einsatz kommt. Immer mehr Entwickler fertigen Inhalte für Googles Daydream an und so wird sichergestellt, dass das neue Gerät von HTC schon zur Veröffentlichung viele Spiele und Erfahrungen bieten wird.

Weiterhin nutzt die Brille die neue „World Sense“-Funktion von Google. Es wird „Inside-Out“-Tracking genutzt, was bedeutet, dass eine oder mehrere Kameras auf dem Headset die Umgebung abscannen und eine Ortung im Raum möglich machen. Genutzt wird außerdem der bereits etablierte Daydream-Controller. HTC verspricht ein VR-System, das einfach zu nutzen und portabel ist sowie wenig wiegt. Das neue Standalone VR-Headset soll im Laufe des Jahres erscheinen. Auch ein Preis steht noch nicht fest.

Wir sind sehr gespannt auf den „kleinen Bruder“ der HTC Vive! Auch wenn die bereits veröffentlichte Brille sicherlich komplexere Erlebnisse bieten wird, hat das Konzept eines portablen Headsets, das keine zusätzliche Rechenkraft benötigt und sogar ein Tracking-System verbaut hat, sicherlich viel Potential.

Teilen