Im Test! Jamo S 628 HCS Heimkinosystem

0
Jamo S 628 HCS Front Speakers

Jamo, ein bekannter dänischer Hersteller von Lautsprechern hat uns freundlicherweise das S 628 HCS Home Cinema System zur Verfügung gestellt, damit wir es für euch unter die Lupe nehmen konnten.  Im folgenden gehen wir auf die positiven und eventuellen negativen Aspekte des Surround Systems ein.

 

Einfluss von Surround Sound in Videospielen

Doch bevor wir zum Test der Jamo Lautsprecher kommen, müssen wir zunächst die Frage beantworten, warum überhaupt Surround Sound beim Spielen von Videogames mittlerweile nahezu unentbehrlich ist. Heutzutage werden Videospiele so konzipiert und entwickelt, dass der Hersteller ein Erlebnis kreieren möchte in das man sich als Gamer voll und ganz vertiefen kann. Dazu werden bereits im Entwicklungsprozess von Videospielen insbesondere Wert auf zwei Hauptbestandteile gesetzt. Zum einen befasst sich ein Teil des gesamten Entwicklerteams mit den visuellen Aspekten des Spiels und zum anderen wird viel im Tonstudio gearbeitet, wo alle akustischen Einzelheiten eines Spiels aufgenommen werden. Spiele sind mit der Zeit unglaublich komplex geworden und das nicht nur im Bereich der Grafik. Speziell im Ton Segment wird hochprofessionell gearbeitet. Schaut man sich beispielsweise Spiele wie Assassins Creed, Battlefield, Call of Duty, Final Fantasy oder Mittelerde Morodors Schatten an, wird einem sofort deutlich, dass die Publisher keine Kosten und Mühen scheuen, hochqualitative Soundkulissen wie in Blockbuster-Filmen zu erschaffen. Für Sound-Effekte, Umgebungsmusik oder dem Haupt-Soundtrack des Spiels werden zum Teil ganze Orchester gebucht, nur damit wir „die Endkonsumenten“ zwei bis drei Stunden am Tag den Alltag beiseitelegen können und in das Spiel eintauchen dürfen. Das Ganze ist äußerst faszinierend und zeigt einmal mehr, dass Videospiele unglaublich viele Facetten der Kunst enthält.

Vor drei Tagen erst, wurde auf dem UNCOVERED: FINAL FANTASY XV-Event unter anderem enthüllt, dass Florence von Florence + the Machine den Titelsong „Stand by me“ vom kommenden Final Fantasy XV singt. Der folgende Trailer beweist wieviel Arbeit und Professionalität hinter der Entstehung von Videospiel-Musik steckt.

 

Im Gegensatz zu Filmen jedoch, ist es bei Videospielen noch wichtiger, dass der Spieler ein Gefühl für den Raum bekommt. Bei Shootern beispielsweise kann das anschleichen eines Feindes aus Hintergrund über Leben und Tod entscheiden. Es kann aber auch als Navigationssystem genutzt werden, um den Gegner schnell und ohne zusätzlichen Blick auf die Map zu lokalisieren. Wer bisher Videospiele lediglich über die internen Lautsprecher des Fernsehgerätes abspielt, der verpasst wirklich einiges. Statt einen moderneren Fernseher zu kaufen, obwohl der eigene Flachbildfernseher noch vollkommen ausreichend ist, sollte man auch immer an den Ton denken, der mindestens genauso wichtig ist wie das Bild. Denn ein begrenztes Bild so wie es der Fernseher ist, kann nie in dem Ausmaß dazu beitragen sich mitten im Spiel zu fühlen. Erst mit Virtual Reality (PlayStation VR: Oktober 2016) wird die visuelle Barriere überwunden und man kann tatsächlich in das Spiel eintauchen. Doch schon jetzt kann man zumindest akustisch mit Hilfe eines 360° Surround Systems das Spiel realistischer erleben.

Wenn ich mich an vergangene Meilensteine der Videospielgeschichte zurückerinnere, ist es nicht die Grafik oder die Story woran ich zuerst denke. Meist sind es die Musikstücke die sofort ertönen sobald ich beispielsweise an Super Mario, Metal Gear oder Final Fantasy denke. Erst danach blüht die gesamte Erinnerung mit allem was dazugehört auf. In all den Jahren und Jahrzehnten in denen es Videospiele gibt, haben mich einige Soundtracks ungemein geprägt, weshalb ich sie nach wie vor liebe anzuhören. Hierfür habe ich sogar eine YouTube-Playlist angelegt, um hin und wieder mal an die schönen und traurigen Momente zurückzudenken. Ich hoffe, dass auch dir der ein oder andere Song davon gefällt. Es zeigt zudem umso mehr, wie wichtig Sound in Videospielen ist, weshalb die Anschaffung eines hochqualitativen Systems wie das Jamo S 628 HCS absolut Sinn macht.

 

Technische Daten und Design-Eigenschaften

 S 628S 62 CENS 622
System Typ3 Wege-Bassreflex2 Wege-Bassreflex2 Wege-Bassreflex
Hochtöner (mm/in)25 / 125 / 125 / 1
Mitteltöner (mm/in)Drei: 127 / 5--
Woofer (mm/in)254 / 10Dual 102 / 4102 / 4
Frequenzbereich (Hz +/- 3 dB)37-20,00075-20,00080-20,000
Impedanz (Ohm)666
Abmessungen (mm, HxBxT)1134 x 190 x 380133 x 400 x 210240 x 133 x 210
Gewicht (Kg)25.55.215.2

Kommen wir nun zum soeben erwähnten Jamo S 628 HCS Home Cinema System. Das gesamte System besteht aus fünf einzelnen Lautsprecherkomponenten, welches in drei unterschiedlichen Ausführungen erhältlich ist (Black Ash, Dark Apple und White Ash). In unserem Test geht es um die Black Ash Variante, die sich durch die Holzverkleidung aus echter Schwarz-Esche auszeichnet. Ein separater Subwoofer ist in diesem Soundsystem nicht inbegriffen, jedoch beinhalten die zwei großen Front-Standlautsprecher jeweils einen 10 Zoll großen Woofer an der Seitenwand des Gehäuses. Anhand der Maße lässt sich direkt ableiten, dass jeder Lautsprecher einen ausreichend großen Resonanzkörper besitzt, um die Töne ideal wiederzugeben bzw. zu verstärken. Diese Eigenschaft wird meist auf Grund einer stärkeren Präferenz zu schmaleren Designs vernachlässigt. Zugegebenermaßen sehen schmale Standlautsprecher unheimlich schick aus und passen meist unbedenklich in jede Wohnung. Doch letzten Endes sollte man einen klaren und satten Sound bevorzugen, was jedoch lediglich möglich ist, wenn man Lautsprecher mit Volumen kauft. Hierfür hat sich Jamo bereits einen Namen in der Szene gemacht, da ihre Lautsprecher ein hervorragendes Preis-Leistungs-Verhältnis bieten. Trotz der massiven Bauweise sehen die Lautsprecher stylisch und schlicht aus. Die Mitteltöner aus Aluminium sorgen zudem für Highlights im sonst schwarzgehaltenen Design. Wem das ganze zu aufdringlich wirkt, kann aber auch ohne Probleme die mitgelieferten Abdeckungen verwenden.

 

Klang des Jamo S 628 HCS

Das allerwichtigste eines guten Soundsystems ist natürlich der Klang. Wie klingt also das Jamo S 628 HCS? Wir haben das System in unterschiedlichen Szenarien getestet. Der Hauptfokus lag jedoch bei den Videogames und nicht bei Filmen, Serien oder Fernsehsendungen.

Jamo S 628 HCS Front Speaker Right
Rechter Frontlautsprecher

Beginnen wir mit unseren Eindrücken zum Klang beim Spielen von FIFA 16. Direkt beim Starten einer Partie wird deutlich, dass der Sound einen regelrecht umschlingt und man das Gefühl hat mitten im Stadion zu stehen. Die Fangesänge ertönen aus allen Surround-Lautsprechern (Front-Left, Front-Right, Rear-Left, Rear-Right) und aus dem Center-Speaker ist das Kommentatoren-Duo Wolf-Christoph Fuss und Frank Buschmann laut und deutlich zu hören. In brenzlichen Situationen oder bei Toren übertönen die Fans die Stimmen der Beiden, wodurch sich das Feeling eines echten Stadion Besuches verstärkt. Selbst die Gänsehaut-Atmosphäre aus dem legendären Liverpool Stadion an der Anfield Road kommt hervorragend rüber, sobald die Fans You’ll Never Walk Alone brüllen. Zum Vergleich habe ich mal das Soundsystem ausgeschaltet und lediglich die internen Lautsprecher des Fernsehers angeschaltet. Man mag es nicht wahrhaben, aber der Unterschied ist wie Tag und Nacht. Die gesamte Stimmung geht verloren und es macht sofort nur halb soviel Spaß eine Partie FIFA zu spielen. Spielerische Vorteile hat man beim Verwenden eines Surround-Systems zwar im Falle von FIFA 16 keine, allerdings ändert sich dies bei Ego-Shootern und Action-Adventures.

Jamo S 628 Center Lautsprecher
Center Lautsprecher

Als wir den Zombie Modus in Call of Duty: Black OPS III getestet haben, merkte man schnell wie nützlich das Jamo Home Cinema System beim zocken sein kann. Allein mit Hilfe unseres Gehörsinnes haben wir problemlos die Zombies aufspüren können. Mehr als ein einziges Mal rettete uns der räumliche Klang das Leben und bewahrte uns vor einem tückischen Angriff aus dem Hinterhalt. Des Weiteren klingen die Explosionen und Schüsse um ein Vielfaches echter, wodurch mit Sicherheit der Adrenalinpegel stärker steigt als mit den lausigen TV-Lautsprechern und dementsprechend auch die Reflexe. Genau wie beim Test mit FIFA lässt sich auch ohne Einschränkungen sagen, dass die Gesamt-Atmosphäre von Call of Duty nur mit Surround Sound optimal erreicht werden kann. Sei es das Wetter oder die Schüsse von anderen Mitstreitern. Ein einzelner Lautsprecher kann schlicht und einfach nicht einen natürlichen 360° Klang erzeugen.

Jamo S 628 Linker Rücklautsprecher
Linker Rücklautsprecher

Abschließend haben wir das Jamo Soundsystem mit der Demo vom wohl meist erwarteten Spiel des Jahres getestet. Die Rede ist natürlich von Final Fantasy XV: Episode Duscae. In diesem Spiel überzeugen insbesondere die Umgebungsgeräusche. Sei es vom Rauschen der Büsche beim drüber laufen, die lauten Geräusche der gigantischen Catoblepas, das plätschern des Wassers oder das Sausen des Windes durch die Bäume. Es harmoniert einfach alles perfekt mit der atemberaubenden Spielwelt von Final Fantasy XV. All die unscheinbaren Töne kreieren eine wunderbare Soundkulisse, die ein Fernseher allein schlichtweg nicht im Stande ist zu reproduzieren. Zudem bringt der Rundum-Sound einige Vorteile mit sich. Wie auch schon bei Call of Duty lassen sich die Positionen der Monster um einen herum sofort bestimmen, wodurch man bei kritischen Situationen auf Distanz bleiben kann, um den Kampf aus dem Weg zu gehen. Als echter Gamer sollte man jeden „legalen“ Vorteil nutzen um letzten Endes besser spielen zu können 😉 .

 

Fazit

Zusammenfassend lässt sich in allen drei getesteten Spielen eindeutig sagen, dass die Töne egal ob im hohen oder tiefen Frequenzbereich mit dem Jamo S 628 HCS Soundsystem kristallklar klingen. Explosionen, Schüsse und Schwerthiebe sorgen zudem dank des Basses in den beiden Säulenlautsprechern für ausreichend Krach (im positiven Sinne). Nichts desto trotz könnte man hier und da noch mehr Bass vertragen. Ein zusätzlicher Subwoofer wäre aus unserer Sicht daher empfehlenswert, wenn auch nicht zwingend notwendig. Mit einem Preis von 638€ inkl. Versand erhält man Lautsprecher die nicht nur gut aussehen, sondern auch ausgezeichnet klingen. Selbst Kunden, die normalerweise Premium-Systeme kaufen, werden mit dem Soundsystem Freude haben. Wir können daher absolut jedem ohne Zweifel das Jamo S 628 HCS empfehlen!

Jamo S 628 HCS Front Lautsprecher

 

+ Hochwertige und stylische Optik

+ Hohe und tiefe Töne klingen kristallklar

+ Kein Rauschen bei leisen oder lauten Tönen

+ Integrierte Subwoofer sorgen für angenehmen Bass

+ Hervorragendes Surround-Erlebnis

+ Fantastisches Preis-Leistung-Verhältnis

– Kein extra Subwoofer im System enthalten

Teilen