Releasetermin: 25.03.2022

Medientyp: Blu-Ray, Download                            Genre: Loot Shooter                                            Entwickler: Gearbox Software                                     Herausgeber: 2K Games

Bestellen bei Amazon.de

Vielen Dank an 2K Games für den Review Key!

Vor fast 10 Jahren erschien Tiny Tina’s Sturm auf die Drachenfestung als DLC für Borderlands 2 und gilt bis heute als beste Erweiterung, die die Borderlands Spiele je hatten. Darauf baut dieser Ableger der Borderlands Reihe auf.

Die mehr oder weniger gewohnten Anfänge

Die Geschichte beginnt damit, dass wir in eine Runde Bunkers und Badasses einsteigen. Ein Tabletop Rollenspiel in dem es darum geht, sich den Weg über die Map zu bahnen und zum Endgegner, dem Drachenlord, zu kommen. Dass dabei nicht alles nach Plan verläuft, muss wohl nicht erwähnt werden. Selbstverständlich hat man hier auch die Prise Humor, für die die Hauptreihe steht.

Hier darf man sich seinen eigenen Charakter erstellen. Hier hat man die Wahl zwischen Pilzliebhabern, Zauberern und anderen. Wählt dann noch eine passende Frisur, Gesichtszüge, Gesichtsbehaarungen und zu guter Letzt eine passende Hintergrundgeschichte für den glorreichen Helden, um euch ins Getümmel zu stürzen. Selbstverständlich könnt ihr das Aussehen im Laufe des Spiels auch wieder anpassen, falls euch eure Kreation doch nicht zusagt!

Jede Klasse verfügt über seinen eigenen Talentbaum, den ihr mit jedem Level erweitern könnt. Überlegt euch also gut, welche Klasse euch zusagt. Die vergebenen Skillpunkte können später auch nochmal zurückgesetzt werden.

Die einzelnen Welten

Wie in Borderlands Manier reisen wir von Welt zu Welt, sehen die unterschiedlichsten Settings und müssen uns durch Scharen von Gegnern kämpfen, in der Hoffnung, dass sie gute Waffen droppen. Die Hubworld ist hier jedoch nicht die Sanctuary, sondern Prachthuf, eine Stadt aus vergangenen Zeiten mit dem Hauch von Fantasy. Prachthuf ist zugleich das Königreich der Königin Arschgaul, die jedem Borderlands Fan ein Begriff sein sollte. 

Anders als in den Borderlands Teilen habt ihr hier auch eine Overworld, von der aus ihr die verschiedenen Welten ansteuern könnt. Dabei seht ihr aus der Vogelperspektive auf eure Spielfigur! Hier müsst ihr in der Story vorankommen, um mehr Bereiche freizuschalten. Natürlich gibt es hier auch eine ganze Reihe an Nebenquests, die es zu erledigen gilt.

Auf dieser Overworld könnt ihr nach und nach neue Gebiete erkunden

Zu zweit macht es mehr spaß!

Tiny Tina’s Wonderlands lässt sich mindestens zu zweit am Besten genießen. Hier könnt ihr auch wählen, ob ihr euch den Loot teilen oder ob jeder Spieler seinen eigenen Loot erhalten soll. Ob nun im Couch Koop oder Online. Schnappt euch einen Freund und nehmt ihn mit auf die Wundersame Reise.

Bleibt zu hoffen, dass euer Mitspieler einen besseren Geschmack mit seiner Kleidung hat als meiner…

Der Loot

Gibt es etwas Wichtigeres in Borderlands als die Beute?! Besiegt Feinde, erfüllt nebenquests, sucht Waffenkisten und hofft, dass Etwas gutes für euch dabei ist. Ihr könnt Schilde ausrüsten, Schusswaffen und auch Nahkompfwaffen, um eure Gegner niederzumetzeln. Auch mächtige Zaubersprüche gibt es, um ihnen so richtig einzuheizen. Es gibt also genug Möglichkeiten, um euren Charakter weiterhin nach eurem Belieben anzupassen.

 

Die Chaos-Kammern

Habt ihr die Hauptstory beendet, könnt ihr in die Chaos-Kammern gehen. Hier erwarten euch Horden von Gegnern. Die Schwierigkeit könnt ihr hier beeinflussen indem Ihr die Portale wählt, durch die ihr geht. Auch ist es möglich, euch in der Runde Buffs zu kaufen. Je nachdem wie schwierig ihr den Durchgang gestaltet, erwarten euch am Ende fette Belohnungen!

Gameplay, Spieldauer & Grafik

Shooten und Looten ist die Devise des Spiels und es funktioniert wie auch in der Hauptreihe wunderbar. Auch das Gameplay an sich ist flüssig und über die Ladezeiten kann man sich auch nicht beschweren (Hierbei beziehe ich mich auf die Playstation 5 Version, ich gehe davon aus, dass die Playstation 4 ein wenig länger laden muss). Die Spieldauer würde ich auf ungefähr 20 Stunden schätzen, dabei handelt es sich um die reine Story. Nebenquests und die Chaos-Kammern nehmen natürlich noch mehr Zeit ein!

Die Grafik ist im gewohnt schönen Cel Shading. Die Umgebungen und Charaktere sind Detailreich und man könnte meinen, dass sie einem Comic entspringen. Einen anderen Stil könnte man sich für die Reihe gar nicht vorstellen!

Gab es Probleme?

Leider muss jedoch gesagt werden, dass das Spiel nicht ganz fehlerfrei ist. So kann es vorkommen, dass das Spiel einfach einfriert. Wenn man die Verbindung zum Shift-Server verliert, was ein Serverseitiges Problem ist, dann stockt das Spiel hin und wieder. Auch kann es passieren, dass man kein Matchmaking mit anderen Spielern starten kann und das Spiel neu starten muss, weil die Anzeige zum Auswählen fehlt.

Fazit

Ich selbst habe mit der Borderlands Reihe erst ab Borderlands 3 begonnen und muss sagen, dass dieser Ableger definitiv mehr Spaß macht als Borderlands 3. Der Humor ist genial, die Quests sind nicht eintönig, die Welten sind riesig aber nicht so unübersichtlich und was am Wichtigsten ist: Tiny Tina’s Wonderlands ist von nicht so vielen Spielfehlern geplagt. Fehler passieren, die habe ich weiter oben aufgelistet, aber es sind keine Gamebreaking Bugs, die einem den Spaß komplett verderben!

Wertung im Einzelnen
Story
9
Umfang
8
Grafik
9
Gameplay
8
Spieldauer
7
Teilen
Hallo, ich bin Yasemine und 30 Jahre alt. Den ersten Kontakt zu Videospielen hatte ich auf dem NES mit Mario Bros. Am Liebsten spiele ich Jump 'n Runs, Beat 'em ups und Hero-Shooter.