Releasetermin: 16.04.2019

Medientyp: Blu-ray Disc, Modul, Download
Genre: Rollenspiel
Entwickler: Square Enix, Virtuos
Herausgeber: Square Enix

Bestellen bei Amazon.de

 

 

Final Fantasy X wurde wie auch der Ableger X-2 ursprünglich für die PlayStation 2 veröffentlicht, ist seitdem aber bereits auf diversen weiteren Plattformen erschienen. Im Jahre 2013 wurden die gefeierten JRPG-Titel für PS3 und Vita erstmal als Remaster neu aufgelegt. Es folgten Releases auf PS4 und PC. Und nun wird auch Spielern auf Xbox One und Nintendo Switch ermöglicht, den Titel erstmals oder erneut zu erleben. Ich habe mir letztere Version einmal genauer angeschaut und erzähle euch von meinem Erlebnis.

Solltet ihr den Titel trotz seines Erfolgs auf so vielen Plattformen noch gar nicht kennen, kann ich euch empfehlen, einen Blick in mein PS4-Review des HD Remasters zu werfen. In diesem Test werde ich nämlich hauptsächlich darauf eingehen, wie die Eigenheiten der Switch ausfallen.

Tolles Gesamtpaket – leider aber nicht alles auf einer Modulkarte

Das HD Remaster beinhaltet Final Fantasy X sowie den Ableger Final Fantasy X-2, der das Geschehen mit seinem Fokus auf Yuna etwas anders angeht. Die Titel sind jeweils in der „International Version“ enthalten, die eine Reihe von Verbesserungen gegenüber den Originalveröffentlichungen haben. Final Fantasy X-2 Last Mission ist ebenfalls enthalten, das sich als eine Art Bonus-Dungeon präsentiert. Ferner ist der Kurzfilm Eternal Calm verfügbar, der als Brücke zwischen beiden Hauptspielen dient. Und auch Final Fantasy X: Will, ein Hörspiel während des Abspanns, ist im Paket dabei.

Alle Inhalte werden über einen gebündelten Spieleeintrag angeboten, was leider nicht ideal zur Speicherverwaltung ist. Schöner wäre es gewesen, individuelle Spielinstanzen für X und X-2 anzubieten, damit man als Käufer der digitalen Fassung entsprechend nur das Spiel herunterladen kann, das man gerade aktiv spielt. Noch weniger gefallen hat mir die Nachricht, dass bei der westlichen physischen Version Final Fantasy X-2 nicht auf dem Modul untergebracht ist, sondern als Code per DLC angeboten wird. Natürlich sind die Switch-Module mit größerer Kapazität für den Publisher teurer. Ich bin trotzdem der Meinung, dass man bei einem 50€ teuren Port von älteren Titeln durchaus erwarten kann, dass auch wirklich alle Inhalte auf physischem Medium daherkommen. Ich habe mir daher zusätzlich die physische Asia-Version bestellt, die genau das bietet: sämtliche Inhalte auf einer einzigen Modulkarte, übrigens dennoch mit englischer Sprachausgabe und deutschen Texten.

Weiterhin beinhaltet die Switch-Version ebenfalls den überarbeiteten Sountrack, der anlässlich der ersten Remasterveröffentlichung angefertigt wurde. Auch wenn die meisten Fans den Original-Soundtrack der Spiele den leicht abgeänderten Songs bevorzugen, bin ich froh darüber, dass beide Varianten enthalten sind. Spieler können sich zwischen den zwei Umsetzungen entscheiden und diese gar jederzeit im Spielgeschehen über das Menü ändern.

Technisch sauberer Port, der das Spiel insbesondere im Handheld-Modus hübsch darstellt

Beide Spiele werden auf der Switch in Full HD gerendert, sofern man am TV über das Dock spielt. Auch im Handheld-Modus wird die native Auflösung erreicht (720p). Das führt dazu, dass das Geschehen knackig scharf über die Bildschirme kommt. Besonders auf dem Switch-Display gibt der Titel eine tolle Figur ab. Die Framerate stimmt mit 30 FPS mit den anderen Konsolenversionen und gar dem PC-Release überein. Wer in 4K spielen möchte, benötigt einen PC mit entsprechender Hardware oder eine Xbox One X.

Optisch lassen Final Fantasy X und X-2 auf der Nintendo Switch trotz der scharfen Darstellung leider immer wieder aufblitzen, dass sie quasi bis zu 18 Jahre auf dem Buckel haben. Viele Animation wirken nach heutigen Standards hölzern und lassen das Geschehen teils unfreiwillig komisch wirken. Ebenso erkennt man vielen Umgebungen und Figuren das Alter an. Manche Assets liegen zwar in hoher Auflösung vor, können den unscharfen Anblick aber nicht verhindern. Das heißt keineswegs, dass das HD Remaster nicht trotzdem sehr hübsch anzusehen ist. Mir persönlich gefällt das Figurendesign sehr, das eine Menge Charme versprüht. Allen voran im Handheld-Modus bin ich sehr zufrieden mit der Grafik auf der Switch.

Wertung im Einzelnen
Story und Figuren
8
Gameplay
8.5
Inhalt und Umfang
9
Switch-Umsetzung
9
Teilen