Für ein authentisches Spielerlebnis braucht es nicht nur hochauflösende Bilder. Im Gegenteil: Soundtracks und detaillierte Geräusche passend zu jeder Handlung prägen Games massiv und erwecken virtuelle Welten zum Leben. Doch was bringt das beste Sounddesign, wenn Gamer die Facetten des Klangs nicht wahrnehmen? Was es braucht, sind innovative Headsets beziehungsweise Soundsysteme, die den hohen Ansprüchen gerecht werden.

Headsets – wesentliche Faktoren von Ohm bis VR-Kompatibilität

Wer seine Mitbewohner mit der Soundkulisse der virtuellen Welt nicht nerven oder im Multiplayer mit anderen kommunizieren will, ist mit einem hochwertigen Headset bestens beraten. Ausgewählte Modelle begleiten euch beim Gang durch Spielwelten mit einem realistischen Klangerlebnis. Anders als das originale Mono-Headset zur PS4, das via Klinkenstecker am Stereoheadset-Anschluss des Controllers angestöpselt wird, gibt es längst kabellose Varianten für maximalen Komfort. Die wichtigsten Fakten auf einen Blick:

  • Surround Sound: Im Heimkino wird dieser definierte Klang durch eine Kombination aus Subwoofer, Front-, Surround- und Center-Lautsprecher erzeugt. Das Ergebnis ist ein ausgezeichneter Sound mit realistischer Wiedergabe. Auch einige Gaming Headsets erreichen den Surround-Effekt. Der ist aber keine Voraussetzung für optimalen Klang. Teilweise fehlt es an Power, weshalb durchaus alternative 5.1-Headsets mit dem Erzeugen des „Mittendrin-Gefühls“ mithalten können.
  • Ohm: In Ohm (Ohmsche Gesetz) wird beim Kopfhörer die Nennimpedanz angegeben, also der Wechselstromwiderstand am Eingang beziehungsweise Ausgang des elektrischen Geräts. Impedanz geht auf den lateinischen Begriff „impedire“, zu Deutsch „hemmen“ zurück. Je mehr Ohm, desto besser die Klangqualität. Über 30 Ohm Nennimpedanz sind beim Gaming Headset ratsam.
  • Bauart: Wollt ihr mit der virtuellen Welt verschmelzen, sind geschlossene Headsets mit Lederüberzügen ein Muss. Die Ohrmuscheln werden durch ein solides Kunststoffgehäuse mit integrierten Lautsprechern komplett verdeckt, damit störende Außengeräusche keine Chance haben. Leder schirmt Geräusche besser ab als Velours oder ähnliches. Halboffene Alternativen sind zwar gut gepolstert, lassen aber noch einige Umgebungsgeräusche durch.
  • Mikrofon: Die Kommunikation mit anderen Spielern muss ohne Verzögerungen oder Störungen erfolgen. Ansonsten drohen im Multiplayer taktische Nachteile. Lassen sich Taktiken in Echtzeit koordinieren, steigen die Chancen auf ein erfolgreiches Match erheblich. Eine erstklassige Sprachqualität darf nicht fehlen.
  • Anschluss: Kabelgebundene Headsets mit USB-Anschluss werden direkt an der Spielekonsole angeschlossen. Kabellose Produkte sind zwar teurer, gewähren euch aber ein Maximum an Flexibilität. Kein Kabelsalat, keine Stolperfallen. Allerdings müsst ihr bei Wireless Headsets mit höheren Anschaffungskosten rechnen.
  • Komfort: Ein hochwertiges Headset hinterlässt auch nach Stunden Gaming keine Druckstellen. Es sitzt perfekt und wird vom Träger kaum wahrgenommen. Die Lautstärke sollte sich mit einem Handgriff regulieren lassen. Gleiches gilt für das Stummschalten des Mikrofons.

Im Produktvergleich unter headset.net werden ausgewählte PS4 Headsets vorgestellt und dessen Besonderheiten thematisiert. Darunter das Beexcellent Modell, das bereits tausende Nutzer überzeugt hat und neben Surround Sound mit einer extrem zugfesten Kabelummantelung ausgestattet ist. Allgemeine Topseller stammen außerdem von Marken wie Kingston, Sennheiser oder HyperX.

Tipp: Wer mit VR-Brille daddeln will, sollte darauf achten, dass das neue Headset kompatibel ist.

5.1 Soundsysteme für eine solide Wiedergabe

Ihr zockt am liebsten ohne Headset? Dann benötigt ihr für satte Klänge ein anständiges Soundsystem. Schließlich können die Lautsprecher des Fernsehers oft nicht ansatzweise das wiedergeben, was Sounddesigner für eure Lieblingsspiele gezaubert haben. Wie bereits im Rahmen der Headsets erwähnt, ist ein 5.1 Surround-System auch beim Spielen ohne Kopfhörer eine gute Wahl. Das Preis-Leistungs-Verhältnis bei führenden Anbietern ist überzeugend. Damit der Surround-Sound seine volle Wirkung entfalten kann, müsst ihr beim Platzieren der Lautsprecher einiges beachten. Unter blog.teufel.de, dem Blog des namhaften deutschen Audioproduktherstellers, findet ihr praktische Tipps zur korrekten Aufstellung. Unter anderem heißt es: „Wichtig ist, dass sich Center- und Frontlautsprecher ungefähr auf einer Geraden, eventuell auch auf einem leicht zum Fernseher/Bildschirm gewölbten Kreisbogen befinden.“

Dolby Atmos als objektbasiertes 3D-Audioformat – leider nicht für die PlayStation

Das Nonplusultra in der Gaming-Branche lautet derzeit Dolby Atmos, weil die Erzeugung der Klänge nicht nur auf einer Ebene stattfindet. Vielmehr wirkt der Sound der Games von allen Seiten auf das Gehör. Das Highlight ist eine Überkopf-Dimension, die ein herausragendes Rundumerlebnis möglich macht. Allerdings ist Dolby Atmos kein billiger Spaß und die Lautsprecheraufstellung erweist sich für Laien als kompliziert. Mangelt es an Abstimmung, leidet der Realismus. Die PS4 Linie (inkl. PS4 Pro) unterstützt Atmos für Games leider nicht. Bei der PS5 ist die Atmos-Technologie auch nicht lizenziert. Stattdessen liegt der Fokus auf der Eigenlösung von Sony: Dem 3D Audio-Format mittels Tempest Engine. Die folgende 3D Audio Demo vermittelt einen Eindruck davon, wie das 3D-Audio-Format mit Kopfhörern zur Geltung kommen dürfte:

Bild: tookapic / pixabay.com

Teilen
fenomeno0chris
Hi, ich bin Christian, Projektleiter und Administrator von PS4source. Seit August 2013 versorgen wir die PlayStation Community mit regelmäßigen News, Reviews und spannende Kolumnen. Sollte dir die Seite gefallen, dann unterstütze uns mit einem Like bzw. Abonnement auf facebook, Instagram, Twitter und YouTube!