Wer sich vor einigen Jahren auf Facebook anmeldete und einige gelangweilte Menschen im Freundeskreis hatte, der konnte sich kaum retten. Immer wieder kamen Anfragen zu einem bestimmten Spiel in den Posteingang: Farmville. Doch seit den Anfängen hat sich einiges getan auf dem Markt. Selbst auf der Playstation finden wir mittlerweile viele Farmspiele.

Farmville setzt den Standard – Konkurrenz folgt

Als im Juli 2009 Farmville auf den Markt kam und viele Menschen in den sozialen Medien unterhielt, dauerte es gerade einmal zwei Monate, bis der Hersteller auf einer Nutzerzahl von über 35 Millionen blicken konnte. Bei so viel Erfolg wundert es nicht, dass selbst im Januar 2014 noch 24,5 Millionen aktive Nutzer das Browsergame spielten. Letztlich setzte Farmville den Standard für Farmspiele und dabei vor allem all jene, die noch folgen sollten. Entsprechend der erfolgsversprechenden Vorlage entwickelten die Developer allerorts das Konzept merklich weiter. Heraus kamen Spiele wie Klondike. Klondike verbindet die Landwirtschaft und den Städtebau in der Zeit der Goldschürfer mit Expeditionen, die dazu dienen, fremde Länder zu erkunden. Handel, Quests und Co. lassen das Spiel direkt deutlich kurzweiliger erscheinen, als es im täglich gleichen Farmville der Fall ist.

Lange dauerte es auch nicht, bis Entwickler auf der Playstation nachzogen und Spiele rund um die Farm-Thematik aufnahmen. Ein interessantes Beispiel dafür ist Don’t Starve Together, erschienen im Juni 2016. Das Spiel, das auf jeder wichtigen Plattform, auch der PS4, verfügbar ist, bietet viele Optionen zur Anpassung der Details wie Länge eines Tages, Monster-Spawns und mehr. Grundsätzlich handelt es sich hierbei um ein etwas anderes Farmspiel, das vor allem Horror- und Survival-Elemente nutzt. Das Spiel ist voll schwarzem Humor und bietet diversen Rezensionen zufolge das Potenzial, ständig weiterspielen zu wollen.

Großartige Bewertungen für Stardew Valley

Insbesondere das Spiel Stardew Valley erreichte hervorragende Rezensionen in der Gaming-Welt, wenn es um Farmspiele geht. Der Mix aus Simulator und RPG wurde im Februar 2016 auch auf der PS4 veröffentlicht. Die Story beginnt damit, dass der Spieler die Farm des Opas erbt und den fast in Vergessenheit geratenen Bauernhof erst einmal wieder instand setzen muss. Im Verlauf des Spiels erhält die Landwirtschaft selbst größere Bedeutung. Es geht darum, einen möglichst hohen Ertrag an Gemüse und in der Tierhaltung im Spiel zu erzielen. Die Besonderheit des Spiels sind die umfangreichen Crafting-Optionen. Neben dem Erwerb von neuen Werkzeugen können bereits vorhandene verbessert werden, während andere Gebiete im Spiel dem Gamer die Möglichkeit dazu eröffnen, neue Freunde kennenzulernen.

Wenn es ein vollständiger Simulator sein soll, bietet sich hierzulande vor allem der Landwirtschafts-Simulator 19 an, dessen Vorgängerversion bereits von der Bundeskanzlerin angespielt wurde. Mehr als 300 verschiedene Fahrzeuge bedeuteten zugleich einen neuen Rekord für die Reihe, die sogar in der Lage war, den Hersteller John Deere für das Spiel zu gewinnen. Erstmals ist sogar ein Multiplayer-Modus im Landwirtschafts-Simulator 19 vorhanden, was die vehementen Forderer nach einem PvP-Modus endlich zufriedenstellte. Tatsächlich handelt es sich um den in Deutschland beliebtesten Simulator seiner Art – noch vor Fußball, Flugzeugen und Co.

Wer damals Farmville gespielt hat, wird mit einer der beschriebenen Optionen vielleicht auf der PS4 wieder fündig und kann sich über unterhaltsame Stunden freuen.

Teilen
fenomeno0chris
Hi, ich bin Christian, Projektleiter und Administrator von PS4source. Seit August 2013 versorgen wir die PlayStation Community mit regelmäßigen News, Reviews und spannende Kolumnen. Sollte dir die Seite gefallen, dann unterstütze uns mit einem Like bzw. Abonnement auf facebook, Instagram, Twitter und YouTube!