2018 war ein tolles Jahr, das vorallem Sony durch diverse Top Titel wie God of War, Detroit Becom Human oder Spider-Man gebrandmarkt hat. Es kamen so viele schöne Spiele auf den Markt, dass es mir schwer fällt 3 Titel herauszupicken. Da ich allerdings einige Kandidaten noch nicht gespielt habe, konnte ich mich auf folgende Auflistung einigen.

Platz 3: A Way Out

A Way Out begeisterte mich, da es endlich wieder ein Spiel gewesen ist, dass durch Couch Koop punkten konnte. Nachdem es lange keine lineare Story basierten Spiele in diesem Format gegeben hat, war meine Vorfreude groß und ich wurde nicht enttäuscht. Das Spiel bot sehr viel Abwechslung und Features, die mich und meinen Spielpartner begeistern konnte. Egal ob synchrones Tastendrücken zum Klettern oder das gemeinsame Steuern eines Bootes: Man musste sich immer gegenseitig unterstützen, um sein Ziel zu erreichen. Kleinere Minispiele wie Baseball rundeten das Erlebnis ab. So kommen durchweg Absprachen mit seinem Spielpartner zu Stande, die nötig waren, um voran zu kommen. Eine tolle Story und kurze lustige Dialoge zwischen den beiden Hauptfiguren machten das Spiel nur sympathischer. Für mich ganz klar ein Top Titel des Jahres. Ich würde mir wünschen, dass wir bald weitere Spiele in diesem Format begrüßen dürfen.

Platz 2: Assassin’s Creed Odyssey

Ich kenne die Assassins Creed Reihe ziemlich gut und habe einige Teile gespielt. Zwar konnte ich mich noch nicht an Origins wagen, aber dafür begegnete ich seinem Nachfolger Assassin’s Creed Odyssey als ich das Spiel testen dürfte. Zugegeben: Im Vergleich zu den alten Teilen darf man hier keinen waschechten Assassins Creed Titel mehr erwarten. Die verstecke Klinge ist nicht mehr und Schleich- sowie Kletterpassagen sind nicht mehr so notwendig wie früher. Aber das Spiel bot so viele abwechslungsreichen Features, dass es selbst nach Stunden noch Neues zeigte und nie langweilig wurde. Es fängt die griechische Mythologie wunderbar ein und erzählt einige historische Ereignisse. Eine spannend erzählte Geschichte um die eigene Familie und vielen kleinen Nebengeschichten sowie mystische Geschehnisse waren stets an der Tagesordnung. Es ist die Abwechslung sowohl in die Spielwelt als auch in den Features und der Erzählung, die Odyssey so interessant und definitiv zu den besten Spielen des Jahres macht.

Platz 1: God of War

Sicherlich ist God of War bei vielen das Spiel des Jahres. So auch bei mir, denn in diesem Spiel hat meiner Meinung nach alles gestimmt. Es hat ein klasse Kampfsystem, eine super interessante Story und ein wunderschönes Setting. Auch wenn ich zu Beginn skeptisch war, ob die nordische Mythologie zum Spiel passt, so konnte es mich abschließend aber zu 100% überzeugen. Die ganze Geschichte um die nordischen Götter wird super erzählt und inszeniert. Überall gibt es außergewöhnliche Dinge zu betrachten und Geschichten über nebensächliche Charaktere wie Riesen oder Zwerge zu hören. Und mal ehrlich: Wem ist nicht ein Schauer über den Rücken gelaufen als die Weltenschlange angefangen hat in ihrer mystischen Sprache mit euch zu sprechen?

Was das Spiel aber wirklich zum Spiel des Jahres macht ist seine schöne Geschichte. Es ist sehr interessant zu sehen, wie der verhasste und ehemals rachesüchtige Schlächter Kratos einen kleinen Jungen aufzieht. Im Laufe des Spiels schließen sich Freundschaften und er beginnt Gefühle für andere zu entwickeln. Allein diese Wandlung möchte man im gesamten Verlauf des Spiels erleben und die Konsole dadurch am liebsten nicht mehr abschalten. Natürlich bleiben einige Fragen am Ende offen, wodurch definitiv ein Nachfolger erwartet werden darf. Ich persönlich wünsche dem Titel sehr viel Glück für den Platz zum Game of the year auf den Game Awards in der kommenden Nacht von Donnerstag auf Freitag.

Spiele wie Detroit Become Human, Spider-Man oder Shadow of the Tomb Raider würde ich hier sicherlich noch hinzufügen, habe ich aber zugegebenermaßen noch nicht gespielt, sodass diese aus meiner Bewertung rausfallen.

Überraschung des Jahres: Far Cry 5

Um ehrlich zu sein habe ich vorher noch nie einen Far Cry Titel gespielt. Der Fakt, dass dieser Teil Story Koop unterstützt, hat mich dazu gerungen die Reihe mal auszuprobieren. So erwarteten mein Kollege und ich einen ernsten Kampf gegen eine radikale Sekte. Was wir bekamen entsprach nur halb unseren Erwartungen. Diverse Humor lastigen Nebenquests haben das Spiel ein wenig seltsam wirken lassen. Dazukommende Bugs unterstützten diese Eigenart nur. Trotzdem drehte der einmalige Humor das komplette Spielgeschehen und machte es unserer Meinung nach noch besser als erwartet. Wir hatten eine Menge Spaß daran, dem Kult in den Hintern zu treten als auch eine Menge über den Humor und die Bugs zu lachen.
Far Cry 5 zeigt somit, dass Bugs ein Spiel nicht immer schlecht machen, sondern teilweise auch sympathisch und einzigartig. Zugegeben: Wir konnten das Spiel gegen Ende nicht mehr so ernst nehmen, wie wir es am Anfang vermutet haben. Das heißt aber nicht, dass Far Cry 5 ein schlechtes Spiel ist. Es sorgt für jede Menge Action und Humor in einem Gesamtpaket.

Enttäuschung des Jahres: Extinction

Da Spiele wie Fallout 76 und Metal Gear Survive sicher schon zur Genüge angesprochen wurden sind, dachte ich mir, dass ich hier einen Titel erwähne, der eher weniger Mainstream ist, aber dennoch enttäuschte.
Extinction hat ein interessantes Konzept, dass dem von Attack On Titan sehr ähnelt. Es unterscheidet sich z.B. in der Größe der Riesen. Leider fehlt es dem Spiel an Tiefe in der Story und im Gameplay. Die Story wurde langweilig ohne Zwischensequenzen oder ähnliches erzählt und das Gameplay wurde durch Frustmomente in immer gleichartigen Leveln begleitet. Ein zeitliches Limit pro Level konnte nie eingehalten werden, da ein Riese euch ewig zerquetscht, während die anderen mühelos die Stadt zerstören.

Mein Fazit: Schade! Man hätte aus solch einem schönen Konzept wesentlich mehr machen können.

Most Wanted 2019: Kingdom Hearts 3

Als langjähriger Fan der Reihe muss ich hier nicht viel sagen. Der erste Teil war damals als Kind mein erstes Spiel auf der Playstation 2. Es begeisterte mich seiner Zeit sowohl im Gameplay und der Story als auch im Design der einzigartigen Disney Welten. Ich erinnere mich zu gut, als ich vor Freude durchs Zimmer gehüpft bin, nachdem ich wenige Jahre später den Werbespot zum zweiten Teil in der RTL 2 Pokito Werbung gesehen habe. Durch den Ausbau weiterer Gameplay Elemente und den tollen Charakteren wurden meine Erwartungen zum zweiten Teil mehr als erfüllt.

Seitdem kamen diverse Sequel und Prequel auf den Markt, die die Reihe nur noch komplexer machten. Für mich waren diese Nebenteile zwar alle auch schön, machten aber keinen vollwertigen Teil wie 1 und 2 mehr aus. Ich bin daher sehr gespannt auf kommenden Januar, wenn die Reise mit Kingdom Hearts 3 endlich weiter geht.

Schade nur, dass es keine deutsche Synchro mehr gibt. Der Nostalgiefaktor zu damals bleibt somit leider ein wenig aus.

Teilen
Lexrer
Hallo zusammen, mein Name ist Alex, bin derzeit 24 Jahre alt und lebe derzeit im Ruhrgebiet in der schönen Wasserstadt Mülheim an der Ruhr. Zu meinen Hobbys gehören u.a. Sport, Kino, Videobearbeitung und natürlich das Spielen, Informieren und Konsumieren von Videospielen aller Art. Ich freue mich euch jederzeit mit den spannensten Neuigkeiten aus der Gaming Branche zu versorgen. :) Gamer bin ich seit meiner Kindheit und nutze seit jeher hauptsächlich die Playstation als Platform. Falls Fragen bestehen, könnt ihr mich gerne kontaktieren. Genres: Action, Horror, Shooter, Adventure, RPG, Online Gaming, Beat Em Up, MMO, Walking Simulator, ...