BlazBlue: Cross Tag Battle ist erst in diesem Jahr erschienen und hat überwiegend positive Bewertungen erhalten, auch wenn einige Kritikpunkte geübt wurden. Es hat 76 % auf Metacritic erhalten und 9/10 bei Gamespot. IGN.com gab dem Spiel 8,3/10 Punkte bei der Bewertung. Es ist ein Spiel, das nicht nur Profis gefallen dürfte, sondern auch Gamern, die mit BlazBlue noch nicht ganz so vertraut sind.

BlazBlue: Cross Tag Battle ist ein 2D Fighting Game, das von Arc System Works entwickelt und herausgegeben wurde und auf PS4, Nintendo Switch und Windows spielbar ist.

Besonders die Grafiken, Musik und das Gameplay wurden von Kritikern gelobt. Es unterscheidet sich von BlazBlue, Persona 4 Arena und Under Night In-Birth, obwohl es sich die Figuren von ihnen borgt. Das Gameplay überschneidet sich allerdings bei diesen Spielen mit dem von Cross Tag Battle etwas.

Bei BlazBlue: Cross Tag Battle gibt es insgesamt 40 Fighters. 20 davon erscheinen im Grundspiel und 20 weitere in der ersten Saison des DLC. Dazu gehören Figuren wie Blake Belladonna, Jubei, Aigis, Carmine, Hakumen, Naoto Shirogane, Vatista und Yang Xiao Long. Season 2 DLC ist übrigens schon in Planung, wie Minoru Kidooka, der Präsident von Arc System Works, bestätigte.

Handlung und Ablauf

Spieler wählen ihr Team aus und tragen schnelle Kämpfe aus, die das Blut in die Finger pumpen dürften. Die Kämpfe werden 2 gegen 2 ausgetragen und verfügen über ein gutes Gameplay sowie hervorragende Grafiken (in 2D). BlazBlue besteht in diesem Jahr (2018) schon seit 10 Jahren und Arc System Works hat wieder einmal bewiesen, dass sie die Fähigkeit haben, großartige Spiele zu produzieren. Die Figuren bieten eine gute Auswahl für Spieler und tragen zur tiefsinnigen Geschichte bei.

BlazBlue: Cross Tag Battle verfügt über den sogenannten Episode Mode, der die Originalgeschichte erzählt. Spieler können so die Geschichte aus der Perspektive von BlazBlue, RWBY, Under Night In-Birth und Persona 4 Arena genießen und erleben. Die Geschichten sind sehr glaubwürdig erzählt.

Welche Figuren mit dabei sind, wurde schon weiter oben besprochen, aber wie schön sie eigentlich aussehen, noch nicht. Sie besitzen detailliert dargestellte Waffen und tragen eindrucksvolle Kleidung wie Mäntel und wehende Umhänge.

Arc System Works hat wieder ein Meisterwerk geschaffen und kommt mit gewohnt beeindruckenden Grafiken. Die Vorzüge der niedlichen Grafiken von Dragon Ball FighterZ verschmelzen mit denen der Guilty Gear-Reihe – und wirken sogar noch schärfer und für ein Kampfspiel ansprechender. Ein Fighter Game, so wie es sein soll, mit schneller Handlung und unglaublich guter Action. Wir leben in einer Zeit, in der hervorragende Grafiken sowohl in PS4 Spielen als auch auf Online Games Plattformen wie Duelz zu finden sind. Und die Helden sehen sensationell aus – aber nicht nur die Helden, sondern auch die üblen Figuren. Sie wurden ebenso ziemlich stilvoll dargestellt und zeigen hervorragende Details.

Kritikpunkt

Der einzige Kritikpunkt, der allerdings heftig diskutiert wurde, lag weniger am Spiel, sondern mehr an der Art und Weise, in der das Spiel präsentiert wurde. Vor der Veröffentlichung gab Arc System Works bekannt, dass es 20 kostenpflichtige Figuren in der ersten Saison geben würde, also die Hälfte aller Figuren. Fans ärgerten sich, da viele fanden, dass das Spiel ja viele Aspekte von früheren Spielen borgen würde und daher die begrenzte Anzahl von kostenpflichtigen Spielern nicht gerechtfertigt sei. Arc System Works ging auf die Wünsche der Fans ein und gab bekannt, dass Blake und Yang gratis angeboten werden würden. Auch wurden die Preise für die Figuren relativ niedrig gehalten.

Bei BlazBlue: Cross Tag Battle handelt es sich also um ein gelungenes Spiel, das nicht nur Fans der Serie begeistern dürfte. Es lohnt sich, es auszuprobieren.

Teilen