For Honor: Season 4 mit neuen Maps & Helden startet heute

Ubisoft liefert neue Inhalte zum Multiplayer-Titel

0

Spieler von For Honor dürfen sich auf neue Inhalte für das Multiplayer-Spiel freuen. Ab heute ist Season 4, Orc & Havoc, auf allen Plattformen verfügbar. Unter anderem bietet das neue Update den neuen 4v4-Tribut-Modus, zwei weitere Helden und zwei neue Multiplayer-Karten. Darüber hinaus gibt es neue Anpassungsgegenstände und Ranglistenspiele im 4v4-Modus im weiteren Verlauf der Saison. Genauere Details zu den Neuerungen lieferte Publisher Ubisoft in einer Pressemitteilung.

Neue, teambasierte Modi – Mit Tribut gibt es einen neuen, teambasierten Spielmodus in For Honor. Spieler kämpfen um die Kontrolle von drei verschieden Opfergaben, die über die Karte verteilt sind. Durch sichern der Opfergaben am Schrein des Teams, erhält das jeweilige Team besondere Buffs, sodass Spieler eine strategische Entscheidung treffen müssen, wo die Opfergabe platziert wird. Zusätzlich zu Tribut wird das kompetitive Spielen mit der Einführung von Ranglistenspielen im Modus Herrschaft im Verlauf der Season weiter ausgebaut. Spieler können online mit Freunden in Herrschaft antreten und haben dabei die Chance auf Belohnungen im Spiel.

Neue Helden – Amarusha (Hybrid-Held der Samurai) und Shaman (Wikinger der Meuchler-Klasse) stürzen sich ins Gefecht und vollenden somit die Samurai- und Wikinger-Fraktionen. Die Aramusha nutzen die Fehler ihrer Gegner gnadenlos aus und bestrafen sie mit einem Sturm aus schnellen Attacken in alle Richtungen. Die Shaman sind erbitterte und aggressive Krieger und in der Offensive am stärksten. Sie stürzen sich auf ihre Widersacher wie wilde Tiere und sind dann am tödlichsten, wenn diese auf dem Boden des Schlachtfeldes ausbluten.

Neue Karten – Markthalle und Fehdehandschuh werden zur Auswahl der Mehrspielerkarten hinzugefügt. Die Markthalle, gelegen in einem Samurai-Dorf, ist ein dicht bewohntes Labyrinth aus verwinkelten Gassen. Die Stelzenhäuser ragen aus dem Wasser und Vorstöße geschehen stets Richtung Himmel, was eng verbundene Nachbarschaften in unterschiedlichen Höhen hervorbringt. Spieler können diese vertikalen Karten mithilfe eines auf der Karte verteilten Systems aus Seilrutschen durchqueren. Fehdehandschuh repräsentiert die Hauptstadt der Wikinger. Hierbei handelt es sich um eine imposante Festung, die auf einem Hügel gelegen und durch ein defensives Bollwerk geschü ;tzt ist. Nur wenige haben es bisher ins Innere der Wikinger-Zitadelle geschafft, wieder heraus kam bisher niemand.

Die neuen Karten sowie der neue 4v4-Tribut-Modus stehen für sämtliche Spieler ab sofort ohne zusätzliche Kosten zur Verfügung. Wer mit Aramusha und Shaman spielen möchte, muss 15.000 Stahl investieren – Season-Pass-Besitzer können dies bereits ab heute, alle anderen Spieler müssen bis zum 21. November warten.

QuellePressemitteilung
Teilen