Im letzten Artikel über die gamescom 2016 kam die Spielemesse nicht wirklich gut weg und wurde stark für das Modell der Aussteller kritisiert. Aber wer jetzt denkt, dass dadurch das gesamte Event zum Reinfall wurde, darf aufatmen. Auch in diesem Jahr hat die gamescom wieder unglaublich viel Spaß gemacht und konnte nicht ohne Grund erneut etwa 345.000 Besucher aus 97 Ländern anlocken. In diesem Artikel möchte ich euch daher nahe bringen, welche zehn Highlights mir auf der diesjährigen gamescom am besten gefallen haben! Wichtig ist dabei, dass ich selbstverständlich nicht jeden Titel anspielen konnte und daher wichtige Highlights fehlen könnten.

for honor

Platz 10: For Honor

Die Liste beginnt mit einem Titel, den ich schon seit seiner Ankündigung sehr interessant finde. Nachdem Ubisoft in den letzten Jahren mit Watch Dogs und The Division zwei starke, neue IPs geschaffen hat, könnte For Honor der nächste angehende Erfolg werden. Das Nahkampf-Actionspiel lädt die Spieler dazu ein, in verschiedensten Epochen an Schlachten zwischen Wikingern, Rittern und Samurais zu partizipieren. In For Honor ist dabei die Deckung die Grundlage des Kampfsystems. Der Stick muss stets in die Richtung des gegnerischen Angriffs gehalten werden um diesen zu parieren und auch bei eigenen Hieben müssen Deckungslücken des Widersachers entdeckt werden. Das Spiel wechselt dabei ständig zwischen großen Bedrohungen durch einzelne Gegner und größeren Schlachten im Stile von Dynasty Warriors. Fragwürdig ist lediglich, ob das Kampfsystem über die gesamte Spieldauer überzeugen kann. Potenzial hat For Honor aber definitiv!

Platz 9: Der EA-Stand

Electronic Arts war auch 2016 wieder mit einem der größten Hallenstände überhaupt vertreten. Fast die Hälfte von Halle 6 stand ganz unter dem Zeichen des Publishers. Dabei war das Line-up dieses Mal sogar vergleichsweise klein, mit Titanfall 2, Battlefield 1 und FIFA 17 waren aber erneut drei sehr starke Spiele anspielbar. Bei dieser Platzierung geht es mir aber nicht nur um die Qualität der Spiele, sondern viel mehr um den Aufbau des EA-Stands. Umgeben von zahlreichen Anspielstationen befand sich in der Mitte eine Bühne, auf der ständig Programmpunkte abgearbeitet wurden. Duell gegen Profi-Spieler, ein Videospiel-Quiz oder sogar ein Auftritt des Rappers MoTrip! Wer die teilweise sehr langen Wartezeiten in Kauf nehmen musste, wurde zwischenzeitlich sehr gut unterhalten und konnte zum Schluss einige der besten Spiele der Messe anspielen.

gamescom 2016 sony graffiti

Platz 8: Mehr Shows & mehr Interaktion

Natürlich war Electronic Arts nicht der einzige Aussteller, der versuchte mit Bühnenshows zu begeistern. Auch woanders gab es großes Programm: Wargaming schmiss quasi ununterbrochen Merchandise und auf der Playstation-Bühne befand sich neben einem begabten Graffiti-Künstler kurzzeitig sogar David Hasselhoff! Und auch ansonsten gab es abseits von den Videospielen einiges zu tun. Beim 2K-Stand konnte NBA 2K17 nicht nur am Controller gespielt werden – auch ein echter Basketballkorb wurde aufgestellt an dem sich die Fans beweisen konnten. Wer Mafia III besucht hat, konnte sich auch verkleiden, vor einen Greenscreen stellen und so ins virtuelle New Bordeaux im Jahre 1968 eintauchen. In der Warteschlange zu Deus Ex: Mankind Divided hingegen folgte eine mechanische Hand den Bewegungen der eigenen, wenn man diese von einer Kamera hat erfassen lassen. Solche Kleinigkeiten machen den Besuch auf der gamescom auch abseits der Videospiele unglaublich interessant!

Platz 7: eSports

Generell sind auf der gamescom überwiegend Spiele vertreten, deren Release-Datum noch weit in der Ferne liegt. Aber mit bereits veröffentlichten Multiplayer-Spielen war auch für Fans der eSport-Szene gesorgt! Ob bei Blizzard, Twitch oder in der ESL Arena – vielerorts hatten Besucher die Möglichkeit, sich in bekannten Spielen miteinander zu messen. Ob neue Multiplayer-Hits wie Rocket League oder doch der Kompetitiv-Klassiker Counterstrike, diverse Spiele standen in den verschiedensten Varianten zur Verfügung. Teilweise waren sogar professionelle eSport-Größen vor Ort! Die Republic of Gamers hat sogar Ausschau nach Nachwuchs-Talenten gehalten und vergab zusätzlich Preise in Höhe von mehreren tausend Euro an talentierte Besucher!

2K_BioShock-The-Collection_Bio1_Welcome-To-Rapture

Platz 6: Bioshock: The Collection

Klingt zwar absurd, aber die Neuauflage der Bioshock-Reihe galt für mich auf der gamescom definitiv zu den Highlights. Bei 2K konnte ich in die aufpolierte Version des ersten Bioshock-Teils reinschauen und mir ein Bild davon machen, inwiefern der Klassiker optisch aufgehübscht wurde. Leider muss ich sagen, dass ich auf den ersten Blick keine weltbewegenden Änderungen zum Original aus dem Jahre 2007 feststellen konnte. Glücklicherweise ist das Spiel aber dank seines Artstyles sehr gut gealtert und funktioniert auch auf der neuen Konsolengeneration noch gut. Grafik hin oder her, kaum eine Spielwelt hat mich jemals so in den Bann gezogen wie einst die zerfallene Unterwasserstadt Rapture aus Bioshock. Selten wollte ich einfach alles über die Schauplätze wissen, die dank des grandiosen Sounddesigns und der Lichtsetzung eine Atmosphäre kreieren, die ihresgleichen sucht. Auch der zweite Teil und ganz besonders Infinite überzeugen auf ganz ähnliche Weise. An wem das Bioshock-Franchise bislang vollkommen vorbeigezogen ist, der sollte spätestens jetzt zuschlagen und sich von der leicht veralteten Technik der ersten beiden Teile nicht abschrecken lassen.

Platz 5: Virtual Reality

Dass Virtual Reality nicht einfach nur ein neuer Trend ist, hat die gamescom 2016 einmal mehr bewiesen. Verschiedenste Anbieter stellten ihre VR-Geräte vor und ließen die Besucher auch selbst ran. Playstation VR, Oculus Rift, HTC Vive, Samsung Gear VR – in verschiedensten Preisklassen konnte man hier in die virtuelle Realität eintauchen und ausprobieren, ob die neuartige Technik seinem Hype gerecht wird. Beeindruckend ist auch die Anzahl an Spielen, die für die neue Hardware aktuell entwickelt wird. Am Playstation-Stand konnte man (natürlich verbunden mit stundenlanger Wartezeit) über 15 verschiedene VR-Spiele anspielen. Warner Bros. präsentierte zudem Batman VR, bei Ubisoft war Eagle Flight mit einigen Anspielstationen vertreten. Auch innovative Konzepte wie ein simulierter freier Fall oder VR in Kombination mit einem Fitness-Stepper wurden ausgestellt. Virtual Reality ist und bleibt eine der spannendsten technischen Neuerungen sowohl für die Gaming-Welt als auch für Einsätze mit anderen Medien. Auf der gamescom 2016 war Virtual Reality nicht umsonst das große Thema der Messe.

indie arena booth gamescom 2016

Platz 4: Indie Arena Booth

Für Besucher, die ihre Zeit auf der gamescom nicht mit ellenlangen Schlagen und ewigen Wartezeiten verschwenden wollen, ist die Indie Arena Booth in Halle 10.1 jedes Jahr wieder ein Geheimtipp. Hier lassen sich etliche Spiele von unabhängigen Entwickler-Studios anspielen, wobei ihr sogar zu Stoßzeiten am Nachmittag selten länger als 10-15 Minuten warten müsst. Ob der innovative Plattformer Shio oder das interessante Multiplayer-Spiel Schlicht: in der Indie Arena Booth warteten über 60 Indie-Spiele darauf, von euch getestet zu werden. Ihr entdeckt dadurch nicht nur viele neue Spiele, die ihr zuvor vielleicht gar nicht auf dem Radar hattet, sondern kommt möglicherweise auch ins Gespräch mit den sehr netten und offenen Entwicklern der Projekte! Hier lassen sich jedes Jahr aufs Neue auch abseits vom Mainstream wahre Perlen entdecken.

Platz 3: Blick auf die Konkurrenz

Auch wenn wir uns bei PS4source natürlich vorwiegend für Videospiele interessieren, die auf Playstation-Plattformen erscheinen, hat diese gamescom erneut gezeigt, dass ein Blick über den Tellerrand definitiv nicht schadet. Während beim Playstation-Stand Gran Turismo Sport der einzige große First-Party-Titel war, der anspielbar war, hatte die direkte Konkurrenz in Form von Microsoft zeitgleich ein beeindruckendes Line-Up vorzuzeigen. Forza Horizon 3 bietet ein optisch und spielerisches tolles Rennerlebnis, Gears of War 4 kompensierte schwache Texturen mit einem knackigen Schwierigkeitsgrad, hoher Brutalität und einer starken Inszenierung und auch wenn Sea of Thieves sicher nicht an die die Faszination der Rare-Titel aus der Nintendo-64-Ära herankommen wird, so hat das Piraten-Abenteuer im Cel-Shading-Look großes Potenzial in der richtigen Runde an Freunden für viel Freude zu sorgen!

playstation truck

Platz 2: Playstation Truck

Trotzdem hatte ich bei Playstation noch ein wenig mehr Spaß. Abseits von den AAA-Blockbustern gab es hier nämlich auch noch den Playstation Truck, in dessen Nähe sich einige Geheimtipps anspielen ließen. Gravity Rush 2 verdient in meinen Augen viel mehr Aufmerksamkeit, da der Nachfolger des Vita-Spiels erneut in eine geheimnisvolle, aber wunderschöne Welt mit ganz eigenem Flair und voller interessanter Charaktere einlädt. Außerdem bot der Playstation Truck Anspielstationen für diverse PSN-Titel, darunter einige Spiele, die besonders im lokalen Multiplayer zu begeistern wissen. Am meisten hat mich hier Overcooked begeistert, dass in Kombination mit drei weiteren Freunden für ein absolut witziges Mehrspieler-Erlebnis sorgt. Im Team müsst ihr hier Restaurant-Bestellungen abarbeiten, was aber dadurch, dass eure Charaktere durch Blockaden getrennt werden, gar nicht so einfach ist. Wenn man sich drei Minuten gegenseitig anschreit, weil die geschnittene Tomate noch für den Burger fehlt, die Teller noch nicht abgewaschen sind oder das Fleisch mal wieder zu lange in der Pfanne gebraten hat und somit einen Brand über die ganze Küche ausgelöst hat, dann hat man es mit einem sehr starken lokalen Multiplayer zutun.

Platz 1: Titanfall 2

Ja, ich freue mich sehr auf Titanfall 2. Vielleicht liegt das daran, dass man als Playstation-Spieler aufgrund des Exklusivdeals seitens Microsoft nicht einmal in den Genuss des Vorgängers kam. Aber Titanfall 2 hat mich einfach auf ganzer Linie überzeugt. Selten hatte ich mit einem Multiplayer-Shooter so viel Spaß wie in den intensiven Matches, die ich auf der gamescom gespielt habe. Titanfall spielt sich unfassbar schnell, flüssig und alles geht ineinander über. Vom Boden an die Wände, mit Doppelsprüngen auf die Dächer und zwei Kills später wird bereits der ikonische Titan angefordert, ein gigantischer Kampf-Mech, mit dem ich die folgenden Minuten des Gefechts spielen werde. Engere Gebiete der Karte bleiben mir von nun an natürlich verwehrt, dafür kann ich wesentlich mehr austeilen und einfache Spieler aus dem Gegner-Team mit Leichtigkeit ausschalten. Doch sobald das gegnerische Team in Mehrzahl mit Titan-Bekämpfungs-Waffen auf mich einschießt und mich umzingelt, wird es schon schwieriger. Titanfall 2 scheint eine Spielbalance zu bieten, die sehr ausgereift ist und für faire, belohnende Kämpfe sorgt. Und es gibt so viele Kleinigkeiten, die mich noch ganz abseits des fantastischen Gunplays und der Agilität der Figuren begeistert. Die Maps bieten einen perfekt an die Spielweise angepassten Aufbau aus großen Arealen und engen Gebäuden? Check! Der Enterhaken erweitert das Spiel um eine interessante neue Facette? Check! Das Spiel präsentiert sich optisch sehr stilsicher? Check! Abwechslungsreiche Multiplayer-Modi? Check! Na gut, über der neuen, angepriesenen Solo-Kampagne schwebt natürlich noch ein großes Fragezeichen und ich bezweifle, dass ein Titanfall 2 hier neue Akzente für das Genre setzen wird. Aber allein wegen des Mehrspielers erwartet uns mit Titanfall 2 von Respawn Entertainment im Herbst des Jahres einer der ganz großen Titel!

Teilen