Kürzlich gab es einige Interviews mit dem Produzenzen des Resident Evil 3 Remakes Peter Fabiano, die einige Neuigkeiten zum Remake hervorbrachten. In einem Gespräch mit der japanischen Famitsu äußerte sich Fabiano zu dem Endings. Demnach habe man sich dazu entschlossen die alternativen Endings, die man im Original freischalten konnte, zu streichen. Einen Grund für diese Entscheidung nannte der Produzent allerdings nicht.

Nemesis wird eine konstante Bedrohung

In einem Interview des Official PlayStation Magazine Großbritanniens nannte er weitere Details zu Nemesis, eurem Verfolger im Spiel. Er ist eine fortgeschrittene KI und wird eine noch größere Bedrohung darstellen als es noch Mr. X im zweiten Teil war. Spieler sollen sich zudem auf nicht immer geskriptete Instanzen bei den Begegnungen einstellen. Daraus lässt sich schließen, dass Nemesis eine konstante Bedrohung im Spiel darstellen wird.

Verbindung zu Resident Evil 2 Remake soll stärker ausfallen

Wer die Originale kennt, wird wissen, dass die Ereignisse in beiden Spielen zur gleichen Zeit stattfinden. Leider gab es im Original aber nicht so eine große Verbindung zum zweiten Teil. Das soll sich im Remake jedoch ändern.

„Da sich die Ereignisse in der Tat chronologisch überschneiden, würde man erwarten, dass es Dinge gibt, die einem vertraut vorkommen. Vorerst werde ich es dabei belassen.“

Größerer Fokus auf die Erkundung

In Anbetracht auf die Größe der Stadt Racoon City nannte Fabiano weitere Details. So wird das komplette Areal deutlich größer ausfallen als im Original. Man möchte die Spieler zum Erkunden animieren. Ihr solltet dabei allerdings kein Open World Spiel erwarten. Einzelne Gebäude werden beispielsweise nicht betretbar sein.

„Ihr werdet feststellen, dass ihr in der Lage sein werdet, durch Gebiete zu laufen und etwas mehr als im Original zu erkunden. Denkt daran , dass ihr nie wisst, was hinter der Ecke lauern könnte.“

Mehr Sound für bessere Atmosphäre

Ein weiterer wichtiger Faktor für Capcom ist das Sounddesign. Demnach kann es sich zum Vorteil ergeben, wenn ihr eure Umgebung durch verbesserte Soundeffekte besser wahrnimmt.

„Jede Ecke, die du nimmst, könnte einen Zweikampf gegen den Tod nach sich ziehen. Der Sound ist sehr wichtig, insbesondere bei Horrorspielen. Und wir arbeiten ständig daran, dass das Sounddesign das Spannungsgefühl verstärkt. Wir verwenden ähnliche Sounddesigns von Resident Evil 2 und sogar einige der gleichen Sounddesigner.“

Mercenaries Modus gestrichen

Fans eines Mercenaries Modes sollten jetzt stark sein, denn es wird keinen solchen Modus im Remake geben. Stattdessen werden Spieler in Resident Evil Resistance im Team zusammenarbeiten, um aus den Fängen des Masterminds zu entkommen. Das wurde ebenfalls im Interview bestätigt.

Resident Evil 3 Remake erscheint am 03. April 2020 für Playstation 4, Xbox One und den PC.

QuelleVG247
Teilen
Lexrer
Hallo zusammen, mein Name ist Alex, bin derzeit 24 Jahre alt und lebe derzeit im Ruhrgebiet in der schönen Wasserstadt Mülheim an der Ruhr. Zu meinen Hobbys gehören u.a. Sport, Kino, Videobearbeitung und natürlich das Spielen, Informieren und Konsumieren von Videospielen aller Art. Ich freue mich euch jederzeit mit den spannensten Neuigkeiten aus der Gaming Branche zu versorgen. :) Gamer bin ich seit meiner Kindheit und nutze seit jeher hauptsächlich die Playstation als Platform. Falls Fragen bestehen, könnt ihr mich gerne kontaktieren. Genres: Action, Horror, Shooter, Adventure, RPG, Online Gaming, Beat Em Up, MMO, Walking Simulator, ...