Releasetermin: 26. März 2021

Medientyp: Blu-ray Disc, Download                          Genre: Jump’n’Run, Actionplattformer, Adventure Entwickler: Hazelight Studios                                  Herausgeber: Electronic Arts

Bestellen bei Amazon.de

It Takes Two ist der neuste rein auf Koop ausgelegte Titel von Hazelight Studios, welches letztes Jahr schon mit „A Way Out“ überzeugen konnte. Beeindruckt hatte das Spiel wegen der Koop-Elemente und den vielen kreativen Ideen. Die Story wiederum hatte seine guten Momente, konnte aber nicht alle Spieler:innen überzeugen. Näheres dazu können Interessierte auch gerne bei unserem Test nachlesen. Mit It Takes Two versuchen die Entwickler nun, aus der Kritik an dem vorherigen Titel zu lernen und Spieler:innen eine emotionale Geschichte zu bieten.

Die Story:

It Takes Two erzählt die Geschichte vom Ehepaar Cody und May, welche mit Problemen in ihrer Ehe zu kämpfen haben. Die daraus resultierenden Streitgespräche gehen jedoch nicht an der gemeinsamen Tochter Rose (in den Untertiteln Rosie genannt) vorbei und sie hofft, dass ihre Eltern sich wieder vertragen. Als das Paar Rose ihre Entscheidung, sich zu trennen, mitteilt, verlässt diese das Gespräch und bittet das Buch der Liebe von Dr. Hakim, ihr zu helfen. Dabei vergießt sie mehrere Tränen auf selbstgebastelte Puppen, welche ihren Eltern nachempfunden sind. Das Bewusstsein der Eltern wird daraufhin auf eben jene Puppen übertragen, während ihre eigentlichen Körper regungslos verweilen.

Selbstverständlich sind die Eltern als Folge dieses Umstands verwirrt, doch Dr. Hakim erscheint in Form des Buches und teilt ihnen mit, wie sie das Problem lösen können. Cody und May müssen zusammenarbeiten und dabei ihre Liebe wiederentdecken. Widerwillig machen sich dann beide auf den Weg, um zu versuchen, mit ihrer Tochter zu kommunizieren.

Der Anfang der Geschichte bringt euch in die Werkstatt

Das Ganze mag im ersten Moment sehr kitschig erscheinen, doch wird die Reise und Geschichte sehr gekonnt und emotional erzählt. Dies ist auch der sehr gelungenen Performance der Synchronsprecher geschuldet. Alle Personen klingen überzeugend und ohne hinzusehen, kann man anhand der Stimmen erkennen, in welcher Stimmung sich die Personen befinden. Die Chemie zwischen den einzelnen Charakteren ist ausgezeichnet in Szene gesetzt.

Eine Geschichte zwischen Witz und Ernst:

Nach und nach erzählt It Takes Two mehr von den Gründen, die zur Entscheidung von Cody und May führte, aber auch von den Missverständnissen, die sie entzweiten. Man lernt aber auch ihre Talente, Ängste, Interessen und Charaktereigenschaften kennen, während sie sich einander selbst im Laufe der Geschichte erneut kennenlernen. All diese Probleme und Themen werden sehr erwachsen und offen besprochen, was dem ganzen eine gewisse Tiefe verleiht. Jedoch weiß die Erzählung gekonnt nach solchen Momenten wieder mit Witz Spieler:innen zu belustigen und so eine angenehme Abwechslung in der Story zu erschaffen. Dies möchte ich an einer kurzen Szenenbeschreibung verdeutlichen, also gilt für den nächsten Abschnitt eine milde Spoilerwarnung:

Cody und May wollen ihre Tochter dazu bringen, zu weinen, um den Zauber zu brechen und wollen dafür ihr liebstes Spielzeug kaputt machen. Dieses ist ein Elefantenplüschtier und lässt sich, besser kann man es nicht ausdrücken, als Unschuld in Person charakterisieren. Während Spieler:innen also sehen, wie die Eltern ihre Tochter aus reinem Egoismus traurig machen wollen, müssen sie ihnen dabei helfen, eine unschuldige und nach Hilfe schreiende Elefantendame zum Abgrund zu ziehen und hinunterzuwerfen. Während dieser Aktion verstümmelt man das wehrlose Plüschtier, indem ihr ein Bein und ein Ohr abgetrennt werden. Nach dem die Tat vollbracht ist und es nicht den gewünschten Effekt hatte, erscheint Dr. Hakim und lockert die ganze Szene mit seiner Art wieder auf. Spoilerende.

It Takes Two schafft es, die komplette Geschichte wirklich die ganze Zeit über gut zu erzählen. Persönlich finde ich nur, dass das Ende etwas zu plötzlich kommt, aber das ist ein minimaler Kritikpunkt an der sonst wirklich gut inszenierten Story.

Spieler:innen von A Way Out könnten sich daran erfreuen

Des Weiteren gibt es viele Eastereggs zu entdecken. So gibt es natürlich eines zu „A Way Out“, aber auch zu anderen Sachen wie zum Beispiel „Mario Kart“ oder „Terminator“ findet man Hinweise.

 

 

Mario darf natürlich nicht fehlen

It Takes Two auch im Spiel:

Wie schon erwähnt, ist It Takes Two ein rein auf Koop ausgelegtes Spiel. Dabei können Spieler:innen wählen, ob sie lokal oder online zusammen spielen. Dabei kommt ihnen ein Feature zu Gute, welches schon „A Way Out“ mit sich brachte. Besitzt ein Spieler / eine Spielerin das Spiel, kann dieser / diese einen Code generieren und einen Kooppartner / eine Kooppartnerin kostenlos einladen.

Das Spiel selbst spielt sich den größten Teil der Zeit wie ein Action-Adventure-Plattformer mit Rätseleinlagen. It Takes Two schafft es aber immer wieder Passagen einzubauen, die ganz klar aus einem anderen Genre kommen.

Mit Magie und Schwert schreitet ihr voran

So gibt es immer wieder 2D-Plattformer-Areale, ein quasi Mario-Kart Level, eine Beat ‚em up Passage, einen isometrischen Rollenspiel Abschnitt und vieles mehr. Dazu gesellen sich noch vielerlei Minispiele, in denen die beiden Spieler:innen gegeneinander antreten können. Das Spiel schafft es jedoch, all diese Elemente gut zu vereinen und die Steuerung bei jedem von diesen ist flüssig und sehr genau. Jeder Abschnitt bringt dabei Abwechslung und keiner fühlt sich zu lang an.

2D Plattformer mit verschiedenen Perspektiven

 

 

 

Ja, der erste Boss ist euer alter Staubsauger

Natürlich gibt es auch Bosskämpfe. Bei diesen nutzen Spieler:innen das jeweilige Gimmik des Levels zu ihrem Vorteil, damit sie den Boss erledigen können. Auch die Kämpfe spielen sich sehr gut und keiner ähnelt dem vorhergehenden.

 

Bei all diesen Abschnitten gilt aber immer, Zusammenarbeit ist ein Muss. Egal ob bei den Rätseln oder bei den Bosskämpfen alleine lässt sich hier nichts bewältigen. Jedoch bringt genau dieser Aspekt den Spaß mit sich.

 

Nicht nur die Story ist schön:

Auch die Umgebung weiß von sich zu überzeugen und bietet die gewohnte Abwechslung. Befindet man sich in dem einem Level noch auf einen von zahlreichen Tieren bewohnten Baum, begibt man sich später in ein verschneites Dorf oder Unterwasser. Dabei sind vor allem die Lichteffekte hervorzuheben. Diese lassen einen immer wieder kurz pausieren und die Umgebung genießen.

Die Umgebungen sind wunderschön in Szene gesetzt

In ein paar Gebieten, wie der schon genannten Schneelandschaft, gab es jedoch kurze Momente, in denen es einfach zu hell war, trotz der niedrigsten Helligkeitseinstellung.

Auch sehen die Charaktermodelle, während man klein ist, sehr schön aus und haben vielerlei kleine Details. Dagegen stehen die Modelle von Cody’s und May’s wahrer Gestalt und das von Rose, die etwas steif wirken.

Ich habe die Playstation 5 Variante im lokalen Koop-Modus getestet und zu keiner Zeit gab es Ruckler oder gar Abstürze. Die Ladezeiten sind kaum vorhanden, alles läuft flüssig und sieht gut aus. Schade fand ich es persönlich nur, dass die Funktionen des Dualsense-Controllers nicht genutzt wurden. Es gibt nur die einfache Vibrationsfunktion, wie auf der Playstation 4.

Fazit:

It Takes Two ist ein wirklich gelungenes Koop-Abenteuer, welches neben seiner genialen Gameplayabwechslung auch eine emotionale Geschichte erzählt. Alles spielt sich flüssig und man erfährt an keinem Punkt Langeweile. Es führt Spieler:innen von einem Ort zum anderen, wobei jeder voller kleiner Details steckt. Die Koop-Mechaniken sind sehr gut umgesetzt. Ich kann das Spiel jedem Koop-Team empfehlen.

Wertung im Einzelnen
Grafik
9
Story
8
Gameplay
9
Sound
8
Abwechslung
10
Teilen
Darksaber242
Hi, hier ist Tobias. Ich studiere derzeit und meine Freizeit verbringe ich am liebsten mit Kochen und Zocken. Dabei bevorzuge ich Games mit guter Story, Langzeitmotivation oder einem Couch-Coop Modus.