Oculus und Facebook haben zwei neue Virtual Reality-Headsets am Start. Mit der Oculus Rift S erscheint der Nachfolger der Oculus Rift, der ebenso an einem PC betrieben wird und einige Neuerungen zu bieten hat. Die Oculus Quest ist hingegen ein Standalone „All-in-One“-Headset, das keinen PC zum Betrieb braucht und somit auch keine lästigen Kabel hat. In diesem Artikel stelle ich euch die beiden Headsets vor, die jeweils am 21. Mai 2019 erscheinen.

Oculus Rift S

Die Oculus Rift S versteht sich als direkter Nachfolger der Oculus Rift und wird diese im Handel ersetzen. Das Headset ist erneut über ein 5 Meter langes Kabel an euren PC gebunden, der genug Power unter der Haube haben sollte. Die neue VR-Brille bietet eine erhöhte Auflösung im Vergleich zur Rift und wird mit einer höheren Pixeldichte für ein ansprechenderes Bild sorgen. Die Rift S wird mit zwei Oculus Touch Controllern ausgeliefert. Eine große Änderung ist das Trackingsystem. Denn das S-Modell setzt nicht mehr auf externe Kameras, sondern auf ein „Insight-Out“-System. Da keine externe Trackingmethode genutzt wird, ist eine unkompliziertere Nutzung durch ein erleichtertes Set-up möglich. Weitere Details findet ihr in folgendem Spec-Sheet:

  • Bildschrimart: LCD
  • Auflösung: 2560 x 1440 Pixel (1280 x 1440 Pixel pro Auge)
  • Bildwiederholfrequenz 80 Hz
  • Field of View: Ca. 115°
  • Oculus Insight-Tracking-System mit 5 verbauten Kameras, außerdem Magnetometern, Gyroskopen und Akzelerometern
  • Passthrough+ zur Wiedergabe der realen Umgebung
  • Im Kopfband integrierte Audiolautsprecher (alternativ separate Kopfhörer nutzbar durch einen 3,5mm-Klinkenstecker)
  • Anschlüsse 1x HDMI, 1x Mini-DisplayPort , 1x USB 2.0, 3x USB 3.0
  • Lieferumfang: Oculus Rift S-VR-Headset, 2x Oculus Touch Controller (L&R), 2x AA Batterien, Mini-DisplayPort -> DisplayPort Adapter

Auch die Systemanforderungen wollen wir euch nicht vorenthalten. Diese haben sich – zumindest bei den Minimumanforderungen – im Vergleich zur Rift nicht geändert.

Die Oculus Rift S könnt ihr euch unter anderem bei Amazon für 449€ vorbestellen.

 

Oculus Quest

Das Oculus Quest-VR-Headset hat viele Ähnlichkeiten mit der Rift S, kommt aber mit einem entscheidenen Unterschied daher: Die Rechenpower für die Spiele und Erlebnisse kommt nicht von einem PC, der per Kabel verbunden ist. Stattdessen kommt das Headset mit einem Onboard-Chip daher, der euch vom PC lossagt. Das bringt ganz neue Freiheiten beim Spielen und ermöglicht euch, das Headset mit Leichtigkeit auch außerhalb eurer eigenen Wände, z. B. auf der Arbeit oder bei Kollegen zu nutzen. Das führt aber auch zu Abstrichen. Dass der Chip, der eigentlich für High-End-Smartphones hergestellt wurde, nicht die selbe grafische Qualität wie ein High-End-PC bringt, sollte selbstverständlich sein. Dadurch wird die Oculus Quest ein eigenes Spieleaufgebot haben, das nicht alle Titel der Rift (S), aber durchaus viele angepasste Versionen bieten wird. Auch eine begrenzte Akkulaufzeit ist eine logische Folge. Die Oculus Quest wird ebenfalls mit zwei Oculus Touch Controllern ausgeliefert, alle weiteren Spezifikationen findet ihr hier:

  • Bildschrimart: OLED
  • Auflösung: 2880 x 1600 Pixel (1440 x 1600 Pixel pro Auge)
  • Bildwiederholfrequenz: 72 Hz
  • Field of View: Ca. 110°
  • Oculus Insight-Tracking-System mit 4 verbauten Kameras, außerdem Magnetometern, Gyroskopen und Akzelerometern
  • Passthrough+ zur Wiedergabe der realen Umgebung
  • Im Kopfband integrierte Audiolautsprecher (alternativ separate Kopfhörer nutzbar durch einen 3,5mm-Klinkenstecker)
  • ein On-board Qualcomm Snapdragon 835 Chip mit aktiver Kühlung
  • Headset-Akkulaufzeit von rund 2 bis 3 Stunden je nach Inhalt
  • Anschlüsse 1x HDMI, 1x Mini-DisplayPort , 1x USB 2.0, 3x USB 3.0
  • Lieferumfang: Oculus Quest-VR-Headset, 2x Oculus Touch Controller (L&R), 15W-Netzteil, 2x AA-Batterien, Abstandhalter für Brillen

Die Oculus Quest ist in zwei verschiedenen Speichervarianten verfügbar: 64GB und 128GB.

Hier könnt ihr euch die Oculus Quest mit 64GB für 449€ vorbestellen.
Hier geht es zum Modell mit 128GB für 549€ bei Amazon.de.

 

Sowohl die Oculus Rift S als auch die Oculus Quest erscheinen am 21. Mai 2019. Welches Headset spricht euch mehr an? Das Modell, das größere Freiheiten bietet? Oder stört euch das Kabel nicht und ihr möchtet die Power eures PCs ausnutzen? Legt ihr euch eins der neuen VR-Headsets von Oculus zu? Wir sind auf eure Meinung gespannt!

QuelleOculus Website & Blog
Teilen
Dominik
Hey Leute, ich bin der Dominik, Redakteur, und stürze mich für euch gerne in die aktuellsten News und Reviews der PS4 :)