Releasetermin: 14.02.2020

Medientyp: Blu-ray Disc, Download                        Genre: Sandbox, Adventure usw.                          Entwickler: Media Molecule                                    Herausgeber: Sony Interactive Entertaiment

Bestellen bei Amazon.de

 

Dreams erschien am 14. Februar 2020 exklusiv auf der PS4 und ist damit etwas über ein Jahr alt. Media Molecule sind die Entwickler des Spiels, was man am Design und vor allem auch im Sound erkennt. Denn sie sind auch die Entwickler der Little Big Planet Reihe, dazu später beim Storymodus noch mehr. Dreams ist kein herkömmliches Spiel sondern baut darauf auf, eine Videospielwerkstatt auf der Playstation 4 zu sein. Schon zur Ankündigung hatte damit das Spiel meine Interesse geweckt, denn welcher Spieler / welche Spielerin hat nicht schon mal davon geträumt, ein eigenes Spiel zu erschaffen oder sich gefragt, warum es zu bestimmten Themen noch kein Spiel gibt. Das Stichwort „Träume“ ist bei Dreams somit groß geschrieben, denn das Spiel möchte es schaffen, euch die Möglichkeit zu geben, diese zu verwirklichen.

Da Dreams ein so ungewöhnliches Spiel ist, möchte ich mein Review in drei unterschiedliche Themenbereiche unterteilen. Als erstes widme ich mich dem Storymodus sowie den Tutorien und deren Verständlichkeit. Das zweite Thema ist eine direkte Folge der zweiten Hälfte des ersten Themenbereichs und wird sich dann darum drehen, wie einfach oder schwer es ist, etwas zu erschaffen. Zum Schluss möchte ich mich den Community-Träumen widmen und ein paar persönliche Empfehlungen nennen.

Arts Traum und Tutorien: 

Diese zwei Punkte füge ich zusammen, da sie beide von Media Molecule erschaffen wurden, um Spieler:innen aufzuzeigen, was alles in dem Spiel so möglich ist.

Arts Traum:

Der Traum beginnt

Wie schon erwähnt, geht es in dem Storymodus Arts Traum darum, zu zeigen, was alles mit Dreams möglich ist, da es komplett in diesem Spiel erschaffen wurde. Daher handelt es sich hierbei nicht um ein allzu langes Spiel, welches in 2 bis 3 Stunden, je nach Spielweise, abgeschlossen ist. Doch diese kurze Zeit reicht schon aus, dass Media Mocule beweist, was man alles kreieren kann. Dies wird dadurch geschafft, dass Arts Traum nicht einfach einem Genre zuzuordnen ist, sondern zwischen vielen hin und her springt. Das sieht man am meisten im letzten Akt, da dort nach und nach zwischen den Genres im Minutentakt gewechselt wird.

Die Geschichte:

In Arts Traum geht es um den Jazzmusiker mit dem Namen Art. Dieser ist geplagt von Selbstzweifeln und verfällt so in eine Depression, die zur Folge hat, dass er seine Band verlässt. Seine Inspiration ist auch völlig im Keller. Dies führt dazu, dass er sich sehr zu vergangenen schöneren Zeiten hingezogen fühlt, so auch zu seinen Kindheitstagen und      -freunden in Form von den Spielzeugen Foxy und Francis und den Robotern Ele-D, D-Bug und Root-R. Die Inspiration kommt aber in Form des Drachen Lancewings wieder hoch, wird allerdings sofort von den Selbstzweifeln in Form eines Krähenmonsters namens Dornenschnabel entführt. Ziel ist es also, Lancewing zu retten und so wieder zur Band zu finden.

Während man nun nach und nach seiner Inspiration und Band also wieder näher kommt, zeigt Arts Traum die verschiedenen möglichen Genres auf, welche mit Dreams erschaffen werden können.

Das Spielprinzip:

Wenn ihr Art steuert, spielt sich das Spiel wie ein Point’n’Click-Adventure, wobei der aus dem Kreativmodus bekannte Wichtel die Rolle des Mauszeigers einnimmt. Gesteuert wird dieser mit der Bewegungssteuerung des Dualshock Controllers. Diese ist sehr genau, vielleicht manchmal etwas zu genau, wozu ich dann aber im 2. Abschnitt nochmal näher kommen möchte. Meist folgt auf die Point’n’Click-Abschnitte eine gesangliche Nummer von Hector, der sowie die Krähe, die Personifizierung von Art’s Selbstzweifel darstellt. Dieser versucht einen natürlich immer wieder Steine in den Weg zu legen, wobei die musikalischen Nummern wirklich ausgezeichnet gesungen sind. Steuert man Foxy und Francis handelt es sich um einen Adventure-Plattformer, bis die beiden Gitarren erhalten. Dann wird es ein Twin-Stick-Shooter. Hat man Lancewing dann wieder gefunden, kommt es zum großen Endkampf, wo es dann zwischen Autorunner, Jump’n’Run und Bullet Hell hin und her wechselt.

Zwischen all diesen actionreichen Momenten gibt es aber auch ruhigere, die eine emotionale Geschichte erzählen mit schön inszenierten Sequenzen.

Währenddessen sammelt man Preisblasen, die wie jene von Little Big Planet aussehen. Wenn man diese einsammelt, kommt auch eine leicht abgewandelte Form des Sounds, der ertönt, wenn man dies in LBP macht.

Wie man also herauslesen kann, packt Arts Traum sehr viele unterschiedliche Genres in eine angenehm erzählte Geschichte und zeigt deutlich welches Potential in Dreams steckt.

Tutorien:

Wenn man beim sogenannten Traum-Formen die Traum-Werkstatt betritt, kann man vielerlei Tutorien und Vorlagen entdecken.

Traumiversum

Bei den Tutorien gibt es verschiedene Formen von Schwierigkeitsgraden. Bei jedem von diesen gibt es jemanden aus dem Team von Media Molecule, welcher erklärt, was zu tun ist. Die Erklärungen sind gut verständlich und werden durch ein Video an der Seite nochmal verdeutlicht, welches die einzelnen Schritte aufzeigt. Die anfänglichen Tutorien sind deutsch vertont, während sogenannte Meisterklassen-Tutorien eine englische Vertonung mit deutschen Untertiteln haben. Auch wenn man der englischen Sprache nicht mächtig sein sollte, sind diese aufgrund der Videos und Untertitel klar verständlich.

Nach und nach lernt man also die verschiedenen Werkzeuge kennen. Während man in einfacheren Tutorials nur eine Szene oder Figur bearbeitet, gibt es auch einige, in denen Spieler:innen schon eigene Level aufgrund der gegebenen Vorlagen erstellen können.

Eigene Träume erschaffen:

Wie schon erwähnt, kann man durch die Tutorials einiges über die Werkzeuge lernen und diese schon mal ausprobieren. Bevor man eigene Level, Sequenzen oder Spiele kreiert, kann man in seinem eigenen Zuhause nochmal einiges ausprobieren. Durch die schon erwähnten Preisblasen erhält man Figuren, Objekte, Sounds, Effekte usw., welche man als Grundlage nutzen kann. Man kann sie mit der Bewegungssteuerung des Dualshocks drehen, bewegen o.ä.

Will man aber einen komplett eigenen Traum erstellen ohne Vorlagen oder gegebene Objekte, erschafft man in Dreams diese Gebilde aus verschiedenen geometrischen Grundformen, die man aneinander reiht, kopiert, dreht etc., bis daraus das gewünschte Objekt erschaffen wurde. Nun kommt die schon erwähnte vielleicht zu genaue Bewegungssteuerung ins Spiel. Denn man formt alle Gebilde mit dieser. Mein Problem war dann jedoch oft, dass wenn ich ein Objekt passgenau an ein anderes bauen wollte, aufgrund des nötigen R2-Drückens mein Controller sich minimal bewegt hat und so die Kanten des neueren Objekts leicht unter den des anderen waren. Ich konnte es beheben, indem ich einfach etwas höher angesetzt habe.

Aber auch hier gilt, wie bei vielen anderen Dingen, dass Übung sehr hilft. Anfangs brauchte ich für ein Gebäude, um die 30 Minuten, auch wegen des erwähnten versetzt Hinsetzens, später dann nur noch 5 bis 10. Wenn man etwas gutes erschaffen möchte, muss man einiges an Zeit aufbringen. Da ich aber noch nichts erstellen konnte, was mich selbst überzeugte, möchte ich nun über ein paar Träume aus der Community sprechen, welche ich empfehlen kann.

Community-Träume:

Über das sogenannte Traum-Surfen findet man neben Arts Traum und anderen Kreationen von Media Molecule natürlich auch Spiele, die von der Community erstellt wurden. Während es dort auch manche Exemplare gibt, die nicht ausgereift oder gar unspielbar sind, gibt es auch echte Perlen, von denen ich euch ein paar näher vorstellen möchte. Glücklicherweise gibt es extra Bereiche für gut bewertete Träume.

Bestimmte Kategorien zum Auswählen

Please Press The Button von Aecert:

Das Level Big Button

Please Press The Button von Aecert ist ein auf Physik basierendes Escaperoom-Puzzle-Spiel, bei dem das Ziel ist, den roten Knopf zu drücken, der in jedem Abschnitt sichtbar ist. Das klingt jedoch leichter als getan, da jeder Raum ein anderes Rätsel in sich verbirgt. Ist der eine Knopf in einen komplett verdunkelten Raum nur bei Annäherung sichtbar, findet man einen anderen nur, wenn man die Wandverkleidungen abreist. Das Spiel ist außerdem komplett VR-kompatibel.

Fallout 4: Dreams Edition von Robo_Killer_v2:

F4 Dreams Edition Rock Pit Free roam

Fallout 4: Dreams Edition von Robo_Killer_v2 besteht derzeit aus 3 Quests und 2 Minispielen. Mehr Inhalte werden noch versprochen. Zwar ist es logischerweise nicht so komplex wie der Originaltitel, trotzdem möchte ich darauf hinweisen, da es auch in puncto Grafik zeigt, dass einiges mit Dreams möglich ist. Des Weiteren läuft es flüssig und die Pistolen nutzen sogar die Vibrationsfunktion des Controllers.

SONIC ADVENTURE: Dreams Edition von RichMenace_94 und fivetimesone:

S A Dreams Edition Menu

SONIC ADVENTURE: Dreams Edition von RichMenace_94 und fivetimesone ist ein Fan-Made Sonic Spiel, welches auf den 3D-Plattformer Varianten von Sonic basiert. Es wird ebenfalls noch daran gearbeitet und nach und nach werden neue Level und Funktionen hinzugefügt. Spielbar sind schon mehrere Level, der Sound ist gut und die Steuerung hervorragend. Des Weiteren gibt es Vibrationsfunktionen und sogar beim Einsammeln der Ringe Geräusche aus dem Controller.

Four Seasons – A fan-created Avatar Game von Elca_Gaming:

Der FS Title Screen

Four Seasons – A fan-created Avatar Game von Elca_Gaming ist ein Spiel, dass auf Avatar – Der Herr der Elemente basiert. Dieses Spiel ist mein persönlicher Favorit, da ich seit Tag 1 den Erschaffungsprozess auf YouTube über den Kanal von Elca Gaming verfolge und ich mir schon lange ein Spiel wünsche, welches die Vorlage wirklich ehrt. Das Projekt hat schon einiges an Aufmerksamkeit bekommen, so haben auch schon IGN etc. darüber berichtet und einige der englischen Originalsprecher aus dem Cartoon teilten ihr Interesse am Spiel mit.

Das Spiel verfügt schon über eine Weltkarte, auf der man die einzelnen Level und somit Gebiete anwählen kann und ein Minispiel. Es spielt sich sehr intuitiv und flüssig, hat schon ein paar kleinere Sequenzen und mehrere Gebiete. Man kann auch live auf Twitch verfolgen, wie diese gebaut werden. Zur Zeit wird an Omashu gebaut. Andere Orte wie den südlichen Wasserstamm oder die Kyoshi-Inseln kann man jetzt schon bereisen. Zur Zeit ist noch das Ziel Aang so gut spielbar wie möglich zu machen und die Gebiete originalgetreu zu gestalten.

Das Fazit:

Dreams klang schon immer nach einem ambitionierten Projekt. Ein Jahr nach Release kann man aber aufgrund der Fanprojekte und den von Media Molecule gezeigten Spielen erkennen, dass es den Erwartungen gerecht werden kann. Die Steuerung, Sounds und Werkzeuge gehen locker von der Hand und prägen sich mit etwas Zeit ein. Die Grafik ist variabel, da in der Hand von verschiedenen Personen unterschiedlichste Dinge entstehen können. Außerdem bietet Media Molecule mit Arts Traum ein schönes Beispiel, welche Möglichkeiten Dreams mit sich bringt und erzählt dabei noch eine charmante Geschichte. Spieler:innen, die sich schon immer ein Spiel gewünscht haben, welches aber nie erschien, haben nun also die Möglichkeit, sich ihren Traum selbst zu erfüllen.

Das Spiel lief für den Test über eine Standard Playstation 4.

Wertung im Einzelnen
Grafik
8
Story
7
Gameplay
7,5
Sound
9
Abwechslung
10
Teilen
Darksaber242
Hi, hier ist Tobias. Ich studiere derzeit und meine Freizeit verbringe ich am liebsten mit Kochen und Zocken. Dabei bevorzuge ich Games mit guter Story, Langzeitmotivation oder einem Couch-Coop Modus.