Da mit dem 21.04.2022 der Release von Lila’s Sky Ark kurz bevor steht und das erste Interview darüber schon vor einem Jahr stattfand, hatte ich nun noch einmal die Gelegenheit, einige Frage an Günther Beyer weiterzuleiten. Er und sein Bruder Richi bilden Monolith of Minds, deren Website ihr für mehr Informationen hier findet: https://monolithofminds.com/

Seht hier auch nochmal den Storytrailer:

Da das Interview auf deutsch geführt wurde, gibt es hierbei nur eine deutsche Variante. Außerdem habe ich ein paar Screenshots eingefügt, damit ich euch ein Bild vom Spiel machen könnt.

Tobias (PS4Source): „Zuerst für alle, die das erste Interview zu Lila noch nicht gelesen haben oder gar nichts dazu gehört haben: Könntest du bitte noch einmal kurz beschreiben, was Lila’s Sky Ark für eine Geschichte erzählt?“
Günther (MoM): „Hey Tobi. Genau, lass uns gleich den langweiligen Elevator Pitch überspringen und in die Story eintauchen: Lila wacht auf einer fliegenden Insel auf, die von rosa Imperiumssoldaten angegriffen wird. Um die Luftschiffe abzuwehren, soll sie die vier Geistertiere (oder die vier ewigen Freunde) erwecken. Dabei muss sie aber feststellen, das diese untereinander zerstritten sind. Also bewaffnet Lila sich mit Rucksack und Alchemie, und schlägt zurück.

Parallel dazu läuft natürlich eine Meta-Story, wobei Lila sich die Frage stellt, wer sie ist und was zum Teufel sie hier eigentlich macht. Und genau die Antwort auf diese Frage bildet die Brücke zu Resolutiion, unserem vorherigen Spiel.“

Tobias (PS4Source): „Wie sehr ist das Feedback eurer Community von der Demo etc. in das Spiel eingeflossen? Gibt es irgendwas, was auf Wunsch der Community seinen Weg ins Spiel gefunden hat?“
Günther (MoM): „Nun, unsere Community ist erstaunlich stoisch und spoilerresistent: ich denke viele sind gespannt darauf, wie sich unser Universum weiter entwickelt, und versuchen sich eher überraschen zu lassen, statt Einfluss darauf zu nehmen.

Allerdings haben wir sehr früh mit Playtesting angefangen, und dies auch bis zum Ende der Entwicklung beibehalten, sodass Unmengen an technischen- und mechanischen Vorschlägen ihren Weg in Lila’s Sky Ark gefunden haben.

Natürlich gibt es immer wieder Fragen nach Valor, Alibii und anderen Resolutiion Charakteren, aber ich denke den meisten war schnell klar, dass ein Prequel —also die Vorgeschichte— nur einen sehr begrenzten Rahmen für die „Weiterentwicklung“ bietet — zumal zwischen den Ereignissen von Lila und Resolutiion ca. 70 Jahre liegen.

Nichtsdestotrotz haben wir versucht ausreichend Platz zu schaffen, um ein paar alte (Pixel-)Gesichter wieder zu sehen, inklusive … na, findet es selber heraus ^^“

Tobias (PS4Source):  „Plant ihr einen physischen Release für Lila’s Sky Ark oder auch dessen Soundtrack?“
Günther (MoM): „Das hängt ganz von den verkauften Einheiten ab. Unser Publisher Graffiti Games steht bereits in Verhandlungen mit einem Produzenten für physische Indy-Games, aber wie gesagt: abwarten, wie Lila’s Sky Ark ankommt.“

Tobias (PS4Source):  „Wie fühlt es sich nun kurz vor Release an, auf eure Arbeit am Spiel zurückzublicken? (Auch wenn diese meist nicht mit dem Release endet)“
Günther (MoM): „Mensch Tobi, dass ist immer eine wilde Frage so kurz vor Release: In der Regel sind die Entwickler bis zum letzten Tag völlig ausgelastet, da es immer etwas zu verbessern gibt. „Emotionstot“ könnte man unseren aktuellen Zustand beschreiben.

Aber ganz im Ernst: Wir hatten uns ein Fenster von ca. 12 Monaten gesteckt, um heraus zu finden, was wir in dem Zeitraum schaffen können. Das Ergebnis ist Lila’s Sky Ark, und übertrifft bei weitem unsere eigenen Erwartungen. Ehrlich gesagt ist Lila das geworden, was wir ursprünglich mit Resolutiion versuchen wollten, bevor uns das Ruder aus der Hand geglitten ist, hahaha.“

Tobias (PS4Source):  „Bei unserem ersten Interview war die Nintendo Switch neben Steam eine weitere Option als Releaseort für Lila. Mittlerweile ist klar, dass es zum Release am 21.04.2022 für diese beiden Plattformen erscheint. Gibt es schon irgendwelche Neuerungen was einen Playstation- oder auch Xboxport angeht?“
Günther (MoM): „Puh, da triffst du einen wunden Punkt: in den letzten zwei Jahren seit unserem letzten Release ist leider bei unserer Engine Godot nicht zu viel passiert in Richtung Play Station oder Xbox. Wir haben über die letzten Monate mehr als einmal versucht, Lila auf die Xbox One zu portieren, aber immer mit unbefriedigendem Ergebnis.

Dazu kommt, dass weder Sony noch Microsoft bei den aktuellen Konsolengenerationen ein besonders großes Herz für Indy-Games haben. Daher ist mein Fazit im Moment das gleiche wie vor 24 Monaten: wir versuchen es weiter, können aber nix versprechen.“

Tobias (PS4Source):  „Lila’s Sky Ark und Resolutiion gehen verschiedene Wege, was das Spielprinzip angeht, egal ob das Kampfsystem oder die Erzählweise des Spiels. Wird sich der nächste Titel im Red Code Universum an einem von beiden orientieren (eventuell als ein direkter Nachfolger) oder werdet ihr da wieder etwas Neues versuchen?“
Günther (MoM): „Sehr gute Frage: Wir haben unser Abenteuer in der Videospielewelt mit der Prämisse gestartet, eine Trilogie zu erzählen. Tatsächlich wollten wir direkt nach Resolutiion mit dem Nachfolger loslegen, haben uns dann aber kurzerhand umentschieden, und jetzt erst einmal die Vorgeschichte behandelt.

Für Resolutiions Sequel gibt es aber schon eine sehr konkrete Vision, massig Material und sogar einen Prototypen. Klar will ich hier noch nichts spoilern, aber so wie es aussieht, wird sich „Children of the Resolutiion“ genau in der Mitte platzieren, mit Lila’s Mechaniken, Rresolutiion’s dunklem Storytelling, und einem ganz neuen Teil — lasst euch überraschen … in drei oder vier Jahren :-P“

Tobias (PS4Source):  „Immer mehr Videospiele erweitern ihre Universen in anderen Medien z.B. mit Comics, Kurzfilmen (animiert oder real) etc. Plant ihr so etwas auch für das Red Code Universum? Beim letzten Mal hast du durchsickern lassen, dass eine Novell, die im Red Code Universum spielt, als Idee im Raum steht. Gibt es dort schon neue Entwicklungen?“
Günther (MoM): „Tatsächlich. Die Idee unsere ambivalentes Universum in zwei Richtungen —Militärisches Empire & psychedelische Traumwelt— parallel zu entwickeln, geht uns ja schon seit Anfang an durch den Kopf. Jetzt ist es allerdings schon real geworden, denn die Novelle welche die Brücke zwischen Resolutiion und dessen Sequel spielt ist tatsächlich fertig. Gerade vor einer Woche haben wir den ersten Entwurf gelesen und sing mächtig begeistert.

Bevor so eine Kurzgeschichte allerdings fertig ist, braucht es noch einiges an Arbeit: Wir müssen das Produkt editieren, Cover, Artwork und Promomaterial zusammen stellen, und uns überlegen wo und wie wir es heraus geben wollen. Das braucht noch ein paar Monate, aber ich bin ganz optimistisch, dass „Resolutiion: Virus“ noch bis Ende 2022 gelesen werden kann.“

Lest auch gerne das erste Interview hier. Falls ihr an dem Spiel Interesse habt, beobachtet auch unsere Socialmediaseiten kurz vor Release für eine Überraschung.