In unserem Beitrag NAS-System vs. Cloud-Dienst haben wir über die Vor- und Nachteile der jeweiligen Speicherlösungen berichtet. Beide Möglichkeiten bieten für den Nutzer weltweit erreichbaren Speicherplatz, um wichtige Daten wie Fotos, Videos oder Word-Dokumente zu sichern. Heute möchten wir auf den von Synology neu eingeführten Cloud-Service „C2 Backup“ eingehen.

Besonders sensible und wichtige Daten sollten stets gut gesichert werden. Da kann es nur von Vorteil sein, gleich mehrere Speicherorte gleichzeitig zu nutzen. Denn in unglücklichen Fällen, kann es vorkommen, dass selbst eine NAS Festplatte ausfällt und die darin gespeicherten Daten von heute auf morgen defekt sind. Möchte man ein solches Szenario vermeiden, dann ist Synologys C2 Backup die ideale Lösung.

 

Wie Nutze ich Synology C2 Backup?

Um C2 Backup nutzen zu können, wird ein Synology NAS System benötigt, auf dem DSM 6.0 (oder höher) und Hyper Backup 2.1.2 (oder höher) installiert ist. Darüber hinaus ist ein Synology Konto erforderlich. Sobald diese Voraussetzungen erfüllt sind, kann auch schon die Einrichtung bzw. Sicherung erfolgen. Die Benutzeroberfläche von C2 ist schlicht gehalten und ermöglicht verschiedene Datensicherungsaufgaben zu erstellen. Mit wenigen Klicks lässt sich beispielsweise eine Spiegelung des gesamten NAS Systems erstellen. Dabei gibt es natürlich auch Optionen wie häufig die Sicherung erfolgen soll, oder ob nur bestimmte Ordner einbezogen werden sollen. Nachdem man die für sich idealen Einstellungen getroffen hat, erstellt die C2 Backup Cloud völlig autonom die Sicherung. Je nach Datenmenge und Internetbandbreite kann die Erstsicherung mehrere Tage dauern. Bei einer Upload-Geschwindigkeit von 20 MBit/s kann man mit etwa 3 Tagen rechnen, um 500 GB an Daten zu übertragen.

 

Wo liegt die Besonderheit der C2 Backup Lösung?

Sicherheit ist die größte Stärke von C2 Backup – Synology sorgt dafür, dass jede Datei schon bei der Übertragung auf die Cloud mittels AES-256-Verschlüsselung transferiert wird. Es handelt sich dabei um dasselbe Verschlüsselungsprotokoll welches auch von verschiedenen Staaten verwendet wird. Darüber hinaus werden die Daten im C2-Rechenzentrum (Standort: Frankfurt am Main) rund um die Uhr bewacht. Der Zutritt ist nur mittels biometrischem Handgeometrie-Scan und kontaktloser Schlüsselkarte möglich.

Schlusswort / Fazit

Natürlich ist C2 Backup recht speziell und wahrscheinlich nur für wenige Privatpersonen da draußen eine Überlegung wert. Denn jedes NAS System mit zwei installierten Festplatten oder mehr verfügt bereits über eine extrem hohe Datensicherheit (Raid 1, 5 oder 10). Doch wer schon einmal erleben musste, wie ein extrem wichtiges Dokument oder eine Fotosammlung auf Grund eines Festplattendefekts nicht mehr zu retten war, der sollte sich zumindest die Option genauer anschauen. Denn preislich betrachtet ist C2 Cloud Backup definitiv interessant. Bei vergleichbaren Anbietern wie Google oder Microsoft wird ein Vielfaches für die identische Cloud-Speicherkapazität verlangt. Dazu kommt, dass bei den meisten Cloud-Diensten Limitierungen beim Upload von besonders großen Daten existieren. Ein Dateigrößenlimit gibt es bei C2 nicht.
Für klein- und mittelständige Unternehmen eignet sich die Nutzung von C2 Backup aus unserer Sicht hervorragend. Denn jedes Unternehmen muss dafür sorgen, dass Dokumente wie Angebote, Rechnungen, Wertpapiere oder Urkunden dauerhaft digital gelagert werden. Denn auch rechtlich müssen solche Dokumente mindestens 6 und teilweise bis zu 10 Jahre aufbewahrt werden.

Teilen